Thomas Strittmatter Preis Banner

Thomas Strittmatter Preis


Mit dem Thomas Strittmatter Preis zeichnet die MFG Filmförderung Autorinnen und Autoren für qualitativ hochwertige Drehbücher aus. Prämiert werden Fernseh- oder Kinostoffe mit einem Bezug zu Baden-Württemberg. Der nach dem jung verstorbenen Autor Thomas Strittmatter benannte Drehbuchpreis ist mit 20.000 Euro dotiert und wird alljährlich während der Berlinale im Rahmen einer feierlichen Gala verliehen.

Die Preisträgerin 2016

Preisträgerin des Jahres 2016 ist die Autorin und Regisseurin Katinka Kulens Feistl mit ihrem Drehbuch „Irmas wildes Herz“. Von der Qualität des Werkes konnten sich die über 300 Gäste der feierlichen Preisübergabe in der Landesvertretung Baden-Württemberg in Berlin überzeugen. Die Schauspielerin Katrin Sass trug hier Szenen aus dem prämierten Buch vor.

Die Thomas Strittmatter Preisträgerin 2016: Katinka Kulens Feistl (Foto: Marc Beckmann | Ostkreuz)

"Irmas wildes Herz"

Die scheue Irma hat selbst schon fast mit dem Leben abgeschlossen, als ihre beste Freundin Rosa stirbt. Doch dann findet sie einen Brief, den die Freundin ihr über 40 Jahre vorenthalten hat. Dieser Brief schleudert sie zurück ins Leben, auf eine abenteuerliche Reise, in die Begegnung mit ihrer Vergangenheit, der Liebe und dem Tod. Die ungewöhnliche Coming-of-Age-Geschichte einer 60-Jährigen möchte Katinka Kulens Feistl, die sich mit „Siehst Du mich?“ und „Bin ich sexy?“ (u. a. MFG-Star 2003) als Regisseurin einen Namen gemacht hat, in Heidelberg und Irland umsetzen.

Aus der Jurybegründung: „Die Jury erkennt den Thomas Strittmatter Preis 2016 mit großer Sympathie einem Drehbuch zu, das auf lebensbejahende, fast heitere Weise die Geschichte einer älteren Frau erzählt, die ein junges Mädchen geblieben ist, einer Frau, die keine Berührungen mag, obwohl sie sich danach sehnt. Katinka Kulens Feistl zeichnet ihre Irma mit einer Brüchigkeit, Verrücktheit und Wärme, die vor allem in der Beziehung zum machohaften LKW-Fahrer Dillon überrascht, bezaubert und große emotionale (Kino-) Momente hat.“

Aus 26 Einreichungen, die von den Juroren in anonymisierter Fassung gelesen wurden, waren neben „Irmas wildes Herz“ zwei weitere Drehbücher nominiert: Stefanie Fies und Oliver Kracht für „Albkind“ und York-Fabian Raabe für „Borga“ (AT). Bereits die Nominierungen sind mit einem Preisgeld von 2.500 Euro verbunden.


Erfolgreiche Verfilmungen des Drehbuchpreises

Seit der Stiftung des Thomas Strittmatter Preises wurden sowohl junge Talente als auch etablierte Autoren zu Preisträgern gekürt. Die Auszeichnung ermöglicht den Autoren ein freies Arbeiten auf dem Weg zum fertigen Film und führte damit erfolgreich zur Verwirklichung vieler Drehbücher. Die Quote der Verfilmungen liegt bei rund 90 Prozent. Eine Liste aller verfilmten Drehbücher, die mit dem Drehbuchpreis ausgezeichnet wurden, steht unten zum Download bereit.

In den letzten Jahren wurden ES KOMMT DER TAG (2008) von Susanne Schneider, BIS AUFS BLUT - BRÜDER AUF BEWÄHRUNG (2009) von Oliver Kienle, FESTUNG (2010) von Nicole Armbruster, FÜNF JAHRE LEBEN (2011) von Stefan Schaller, WILLKOMMEN BEI HABIB (2012) von Michael Baumann und Sabine Westermaier sowie zuletzt DIE BLUMEN VON GESTERN (2013) von Chris Kraus verfilmt. Hier gibt es einen kleinen Einblick in die Filme:


Hintergrundinformationen

Der am 18. Dezember 1961 in St. Georgen geborene Thomas Strittmatter verfasste zahlreiche Hörspiele, Romane und Drehbücher und studierte darüber hinaus Malerei an der Staatlichen Akademie für Bildende Künste in Karlsruhe. Als Drehbuchautor schrieb er nach "Polenweiher" die Filmvorlagen für "Drachenfutter", "Das Königsstechen", "Winckelmanns Reisen", "Auf Wiedersehen Amerika", "Bohai Bohau" und "Viehjud Levi". 1994 wurde er mit dem Bayerischen Filmpreis-Drehbuchpreis ausgezeichnet. Strittmatter verstarb bereits im Alter von 33 Jahren an einem Herzinfarkt.

"Thomas Strittmatter war einer der herausragendsten jungen Theater-, vor allen Dingen aber auch Drehbuchautoren, die in der Bundesrepublik gewirkt haben und die beiden Regisseure Jan Schütte und Didi Danquart, die vor allem mit ihm gearbeitet haben, sind ebenfalls dem Land eng verbunden", begründete die damalige MFG-Geschäftsführerin Gabriele Röthemeyer die Umbenennung des von der MFG Filmförderung Baden-Württemberg gestifteten Preises von "Baden-Württembergischer Drehbuchpreis" in "Thomas Strittmatter Preis" im Jahr 2008.

In seiner Laudatio während der Preisverleihung am 13. Februar 2008 beschreibt Jan Schütte Thomas Strittmatter als einen "Geschichtenerzähler, der auch unterhalten wollte, der Sinn für Witz und Ironie hatte, und Lust an der Komik des Alltäglichen".

Bisherige Preisträger/innen

2015 Inna Dietz für UND NICHTS UM UNS ALS STERNE
sowie Simon X. Rost für DIE ABKRATZER
2014 Peter Evers für G’STÄTTEN
2013 Chris Kraus für DIE BLUMEN VON GESTERN
2012 Michael Baumann und Sabine Westermaier für WILLKOMMEN BEI HABIB
2011 Stefan Schaller für FÜNF JAHRE LEBEN
2010 Nicole Armbruster für FESTUNG
2009 Oliver Kienle für BIS AUFS BLUT – BRÜDER AUF BEWÄHRUNG
2008 Susanne Schneider für ES KOMMT DER TAG
sowie Beate Rygiert für BRONJAS ERBE
2007 Johanna Stuttmann für NACHT VOR AUGEN
2006 Silke Steiner für WAS MAN LIEBT
2005 Holger Karsten Schmidt für DER KLEINE FRIEDEN IM GROSSEN KRIEG
2004 Chris Kraus für VIER MINUTEN
sowie Matthias Pacht und Alexander Buresch für DAS WAHRE LEBEN
2003 Dirk Kummer für STILLE POST
2002 Iain Dilthey und Silke Parzich für DAS VERLANGEN
2001 Sabine Brodersen für BIN ICH SEXY?
2000 Maggie Peren für KISS AND RUN
1999

Anne Wild und Stefan Dähnert für WAS TUN, WENN'S BRENNT

Ansprechpartner

Karin Franz

Drehbuchförderung
franz@mfg.de
Telefon 0711/90715-404

/ / Einreichung Drehbuchpreis

Die Richtlinien für die Einreichung zum Thomas Strittmatter Preis auf einen Blick.