Deutsch-Französischer Serienfonds

Frankreichs Centre national du cinéma et de l'image animée (CNC), die Region Grand Est und die drei deutschen Länderförderungen FFF Bayern, Film- und Medienstiftung Nordrhein-Westfalen und MFG Baden-Württemberg haben einen Fonds eingerichtet, um die gemeinsame Entwicklung von Koproduktionen fiktionaler Serien zu unterstützen.

Der Fonds ist mit einer Gesamtsumme von 200.000 Euro p. a. ausgestattet. Die maximale Förderhöhe liegt bei 50.000 Euro pro Projekt.

    Grundsätze der Förderung

    • Das Projekt muss für Frankreich und für mindestens eines der Bundesländer Baden-Württemberg, Bayern oder Nordrhein-Westfalen von besonderem kulturellem und wirtschaftlichem Interesse sein.
    • Mindestens einer der ausführenden Produzent*innen muss in Frankreich ansässig sein.
    • Mindestens einer der ausführenden Produzent*innen muss in Deutschland ansässig sein.
    • Die Beteiligung der Koproduzenten aus beiden Ländern soll annähernd paritätisch sein.
    • Die Koproduzent*innen müssen gemeinsam die Rechte am Projekt halten.

    Projekteinreichung

    Neue Projekte können ab sofort eingereicht werden. Ende der Einreichfrist ist der 8. Oktober 2020.

    Das Antragsformular sowie ein Merkblatt zum Reglement und den Fördermodalitäten finden Sie auf den Websites des CNC und der beteiligten deutschen Regional-Förderungen. Die MFG Filmförderung Baden-Württemberg übernimmt die Koordination der Projekte auf deutscher Seite und ist Adressat für Einreichungen.

    Johanna Gabor
    Johanna Gabor De Giovanni

    Projektmanagerin Drehbuch- und Entwicklungsförderung

    Unit Filmförderung