Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg

Dokumentarfilmpreis für "Stammtisch"

MFG-geförderte Produktion bei der Filmschau 2018 ausgezeichnet

Still aus "Stammtisch" von Constantin Hatz | Bild: Hofer Filmtage

"Ein Stammtisch ist ein Ort der Passionen, Sehnsüchte, Ängste und politischer Meinungen. Ein Ort, an dem man seine Freizeit verbringt und der den Menschen im Alltag Raum für die Vorstellung vom eigenen Glück bietet. In seinen ruhigen, starken komponierten Einstellungen gibt der Film Einblicke in dieses „Mysterium“. Jeder Stammtisch ist ein eigenes Psychogramm seiner Teilnehmer. Nur durch die Auswahl des Schnitts gefiltert, kann der Zuschauer fast voyeuristisch den Treffen verschiedenster Interessengruppen unmittelbar beiwohnen und somit in ihre Welten eintauchen. Dies fällt manchmal leicht oder auch schwer, lässt einen aber noch lange nach dem Abspann über das Gesehene und seine Form nachdenken. In der Kombination des Themas und der Ästhetik zeigt sich eine klare Handschrift des Filmemachers und geht somit in seiner Konzeption nahe an die Grenze zwischen Dokumentation und Spielfilm. Besonders hervorgehoben werden sollte außerdem die starke und moderne Bildsprache, die die einzelnen Geschichten zusammenführt. Die Jury zeichnet mit „Stammtisch“ einen progressiven und mutigen Dokumentarfilm und Filmemacher aus, der in allen Gewerken begeistert. (Jury: Moritz Mössinger, Werner Pawlok, Simon Straetker)

"Stammtisch" wurde im Rahmen eines von MFG, SWR und Filmakademie Baden-Württemberg initiierten und gemeinsam finanzierten Nachwuchsprogramms realisiert. Die für die Reihe "Junger Dokumentarfilm" des Südwestrundfunks produzierten Arbeiten haben einen festen Sendeplatz und werden alljährlich im Herbst ausgestrahlt.

Mehr Informationen zu den Gewinnern der Filmschau finden Sie in der Pressemitteilung des Filmbüros.

Bitte weitersagen. Teilen Sie diesen Beitrag.