Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg

MFG unterstützt acht Filmtheater

Juroren vergeben insgesamt 230.000 Euro

In ihrer ersten Sitzung im Jahr 2019 hat die für Kinoinnovations­darlehen zuständige Jury der MFG Filmförderung Baden-Württemberg Förderdarlehen in Höhe von rund 230.000 Euro für acht gewerbliche Kinos bewilligt.

Die höchsten Fördersummen mit je 50.000,00 Euro gehen an Kinos im Ländlichen Raum Baden-Württembergs:

  • Das Crailsheimer Cinecity führt umfangreiche Renovierungsmaßnahmen (u.a. attraktive Thekenanlage und Aufenthaltsräume mit digitaler Plakatwerbung und Bildschirm-Informationssystem) durch
  • Der Balinger Bali-Kino-Palast bekommt in allen Räumen neue Tontechnik, LED-Beleuchtung, Notbeleuchtung und Bestuhlung
  • Der neue dritte Saal im Kinoparadies Oberndorf erhält eine komplett neue Technik

 

Die Förderentscheidungen im Einzelnen:

Wagner-Entertainment GmbH

Cinecity, Crailsheim

50.000,00 Euro

 

Hans Müller

Bali-Kino-Palast, Balingen

50.000,00 Euro

 

Ralf Merkel & Andreas Zienteck GbR

Kinoparadies, Kino3, Oberndorf

50.000,00 Euro

 

Jürgen Frank & Achim Früh GbR

Kleine Fluchten, Schorndorf

34.000,00 Euro

 

Kinostar Theater GmbH

Kinostar Filmwelt Mosbach, Mosbach

15.873,42 Euro

 

Nenad Tomasinjak

Löwenlichtspiele, Saal 2, Walldürn

15.000,00 Euro

 

Arsenal Kinobetriebe Stefan Paul KG

Arsenal, Tübingen

11.100,00 Euro

 

Roland Sailer & Roman Sailer GbR

Obscura, Ulm

5.000,00 Euro

 

Im Rahmen dieses Förderprogramms der MFG Baden-Württemberg können gewerbliche Kinos zur Verbesserung ihrer Ausstattung in Technik und Service sowie für Umbaumaßnahmen zinslose Darlehen beantragen. Darunter fallen beispielsweise auch Folgeinvestitionen der Digitalisierung.

Durch das Abspielen von Filmen, die von der MFG mitfinanziert wurden, bzw. durch die Durchführung bestimmter Werbemaßnahmen für diese Filme können die jährlichen Tilgungsraten der zinslosen Darlehen reduziert und sogar vollständig aufgehoben werden.

Die Förderentscheidungen trafen Prof. Dr. Susanne Marschall (Vors.), Thomas Bastian, Dietrich Förster-Henkel, Franziska Heller, Dieter Krauß, Herbert Spaich und Prof. Carl Bergengruen.

Die nächste Einreichfrist endet am 16. September 2019.

Bitte weitersagen. Teilen Sie diesen Beitrag.