Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg

Kinostart „Schwimmen"

Termin: 12. September 2019

Die Regisseurin Luzie Loose erzählt in ihrem Debütfilm die Geschichte von Elisa und Anthea, zwei ganz unterschiedlichen, fünfzehnjährigen Mädchen, deren Freundschaft ihnen in einer schwierigen Phase ihres Lebens Halt und Orientierung gibt. Sie werden beste Freundinnen und entwickeln ein Spiel, in dem sie alles, was sie tun, mit ihren Handykameras festhalten. Schon bald kommen sie auf die Idee, die Kamera umzudrehen und heimlich ihre Mitschüler zu filmen, die Elisa früher fertiggemacht haben. Aus ihrer engen Freundschaft entwickelt sich eine zerstörerische Dynamik, die bedrohlich wird für alle, die den beiden in die Quere kommen. Die Mädchen werden von Opfern zu Täterinnen.

Elisa und Anthea gehören zu der ersten Generation, die mit dem Internet, digitalen Bildern und der Selbstdarstellung im Netz groß geworden ist. Wir beobachten sie, wie sie eine bizarre Freundschaft entwickeln, wie sie spielen, nach Abenteuern suchen und dabei Grenzen überschreiten. Aktiv an der Bilderflut teilzunehmen, die heute unseren Alltag bestimmt, ist für die Mädchen essentiell. Daher fließen ihre Handyvideos in unseren Film ein. Der Materialmix kreiert einen individuellen Stil ‒ subjektiv, voller Auslassungen und Perspektivwechsel, nah dran und ungeschliffen.

Der Spielfilm wurde von der Baden-Badener kurhaus production mit dem Südwestrundfunk und der Filmakademie realisiert und von der MFG Baden-Württemberg gefördert. Bei den 52. Hofer Filmtagen erhielt die Arbeit den im Jahr 2018 erstmals ausgelobten Hofer Goldpreis.

UCM.ONE bringt Luzie Looses Debütspielfilm ab 12. September in die deutschen Kinos. Die Baden-Württemberg-Premiere wird am Tag zuvor im Stuttgarter Atelier am Bollwerk gefeiert.

Bitte weitersagen. Teilen Sie diesen Beitrag.