Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg

MFG @ Festival Max Ophüls Preis

Drei MFG-geförderte Spielfilme im Wettbewerb, drei weitere im Programm

„Tagundnachtgleiche“
„Tagundnachtgleiche“ | Bild: Tamtam Film/Eva Katharina Buehler

Sechs MFG-geförderte Spielfilme haben es in diesem Jahr ins Programm des Festivals Max Ophühls Preis in Saarbrücken geschafft. Im Wettbewerb Spielfilm laufen die Produktionen „Irgendwann ist auch mal gut" von Christian Werner, „Live" von Lisa Charlotte Friederich und „Tagundnachtgleiche“ von Lena Knauss. Die Kinderfilmreihe präsentiert „Invisible Sue – Plötzlich unsichtbar“ von Markus Dietrich und in der Reihe „Tribute Heike Makatsch“ werden „Ich war noch niemals in New York“ von Philip Stölz und „Fremde Tochter“ von Stephan Lacant gezeigt.

Filmfestival Max Ophüls Preis

Bitte weitersagen. Teilen Sie diesen Beitrag.