Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg

„Berlin, Berlin" exklusiv auf Netflix

Erste große deutsche Produktion verzichtet auf einen Kinoeinsatz

„Berlin, Berlin" verzichtet auf einen Kinoeinsatz

Der von der MFG-geförderte und ursprünglich für den 19. März in den deutschen Kinos geplante und dann wegen der Coronakrise verschobene Kinofilm „Berlin, Berlin" von Franziska Meyer Price wird nun doch nicht ins Kino kommen, sondern startet am 8. Mai exklusiv auf Netflix. Das meldet Constantin Film, die die auf der gleichnamigen Fernsehserie basierenden Komödie mit Felicitas Woll in der Hauptrolle verleiht. Es ist damit die erste große deutsche Produktion, die aufgrund der anhaltenden Krise auf einen Kinoeinsatz verzichtet. In einer Pressemitteilung erklärt Martin Moszkowicz, Vorstandsvorsitzender der Constantin Film, in seinem Statement: „Es freut mich sehr, dass Netflix es den zahlreichen Fans der Kultserie ,Berlin, Berlin' ermöglicht, auch den Kinofilm schon so bald sehen zu können. Herzlichen Dank auch an unsere Partner bei Studio Hamburg und der Degeto." Und Michael Lehmann, Produzent und Vorsitzender Geschäftsführer der Studio Hamburg Production Group, sagt: „Wir freuen uns sehr, dass Netflix den ,Berlin, Berlin'-Film nun präsentieren wird. Das ist eine außergewöhnliche Chance in diesen Zeiten, und wir sind insbesondere unseren Förder-Partnern, der ARD Degeto sowie der Constantin Film dankbar, dass dies überhaupt möglich ist."

Zum Inhalt

Typisch Sven (Jan Sosniok)! Er platzt mitten in Lolles (Felicitas Woll) Hochzeit mit Hart (Matthias Klimsa) hinein und macht ihr vor versammelter Gästeschar einen Heiratsantrag. Völlig verwirrt flüchtet Lolle in wilder Fahrt quer durch Berlin. Nach einem emotionalen Ausraster landet sie vor Gericht und wird prompt zu Sozialstunden an einer Schule verdonnert. Dort trifft sie Dana (Janina Uhse), mit der sie eines gemeinsam hat: Komplizierte Männergeschichten. Nach einer verrückten Partynacht in den Berliner Clubs wachen die beiden am nächsten Morgen in einem Auto auf, allerdings nicht in Berlin, sondern im Harz! Lolle will unverzüglich zurück. Doch die Fahrt nach Berlin wird zu einem aberwitzigen Roadtrip, der für beide Freundinnen zu einer Reise wird, die ihr Leben für immer verändert…. aber Moment mal! Was ist eigentlich mit Svens Heiratsantrag?

Quelle: Blickpunkt:Film

Mehr Infos: 

Constantin Film - Berlin, Berlin - Der Kinofilm

Bitte weitersagen. Teilen Sie diesen Beitrag.