Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg

San Sebastian International Film Festival - online Sichtung

Besonders interessant für deutsche Produktionen: Sektionen Official Selection und New Directors

Vom 18. bis 26. September 2020 findet zum 68. Mal das San Sebastian International Film Festival statt. Es ist das wichtigste Filmfestival Spaniens und gehört zu den von der FIAPF anerkannten internationalen Wettbewerbsfestivals.

Für deutsche Produktionen sind die Sektionen Official Selection und New Directors besonders interessant.

Official Selection

Bei der Official Selection wird eine Auswahl an aktuellen, noch nicht veröffentlichten internationalen Spielfilmproduktionen gezeigt, die um den Hauptpreis der Jury, die Goldene Muschel konkurrieren. 

New Directors

Die Sektion New Directors ist ein internationaler Wettbewerb für Erst- und Zweitregiewerke, bei dem aktuelle, noch nicht veröffentlichte Spielfilmproduktionen aus der ganzen Welt gezeigt werden. Unter den ausgewählten Produktionen wird der Kutxabank-New Directors Award vergeben, der mit 50.000 EUR dotiert ist und zwischen Regisseur und spanischem Filmverleih geteilt wird.

Pearls

In der Kategorie Pearls werden als eine Art „Best Of“ der Festivalsaison die größten und besten Filme des Jahres gezeigt, unter denen sowohl der Publikumspreis, der mit 50.000 EUR dotiert ist, als auch ein mit 20.000 EUR dotierter Sonderpreis für europäische Filme, vergeben wird. Die Dotierungen kommen dem spanischen Verleiher zu Gute.

Zabaltegi-Tabakalera

In der Zabaltegi-Tabakalera-Sektion werden Filme unterschiedlichster Formate, Genre und Längen gezeigt, die ein starkes filmisches Interesse aufzeigen. In dieser Sektion wird der Zabaltegi-Tabakalera Award, der mit 20.000 EUR dotiert ist, vergeben.

Culinary Zinema

Darüber hinaus bietet das Festival die Sektion Culinary Zinema und einige Wettbewerbssektionen für lateinamerikanische, spanische und baskische Produktionen sowie thematische und verschiedenen Künstlern gewidmete Retrospektiven und diverse Fachveranstaltungen.


Teilnahmebedingungen

In der Official Selection und der New Directors Competition werden nur Filme angenommen, die länger als 60 Minuten sind, innerhalb der letzten 12 Monate vor Beginn des Festivals fertig gestellt wurden und weder an einem internationalen Wettbewerb teilgenommen haben noch außerhalb des Ursprungslands öffentlich gezeigt wurden. Weltpremieren werden dabei eindeutig bevorzugt. Für die beiden Wettbewerbe werden mindestens internationale

Premieren vorausgesetzt. Lediglich eine vorherige Teilnahme beim Toronto International Film Festival wird hier als Ausnahme akzeptiert.

In Pearls werden Filme angenommen, die ebenfalls länger als 60 Minuten sind, innerhalb der letzten 12 Monate vor Beginn des Festivals fertig gestellt und noch nicht öffentlich in Spanien gezeigt wurden. 

Für alle Sektionen gilt, dass ausgewählte Filme für die Präsentation auf 35mm oder als DCP und in einer spanisch untertitelten Fassung vorliegen müssen. Eine Ausnahme bildet hier lediglich die Sektion Zabaltegi-Tabakalera, in der annähernd alle Filmformate gezeigt werden können.


Einreichfrist

Offizieller Anmeldeschluss (direkt beim Festival) ist der 30. Juni 2020.


Einreichgebühr

Die Einreichgebühr, die bei einer Einreichung direkt beim Festival entrichtet werden muss, beträgt 100 Euro.

 

Anmeldung zur Sichtung

In diesem Jahr ist eine physische Festivalauswahlsichtung in Deutschland pandemiebedingt leider nicht umsetzbar. German Films als zentraler Ansprechpartner für die Einreichung deutscher Spielfilmproduktionen organisiert für die Mitglieder des Programmauswahlkomitees Joxean Fernández und Quim Casas sowie Programmdelegierte Christine Dollhofer stattdessen eine Online-Sichtung.

Die Sichter suchen bei dieser Sichtung v.a. nach Beiträgen für die beiden Wettbewerbssektion Official Selection und New Directors. Filme, die für die Sichtung angemeldet werden, müssen bzw. dürfen:

  • SPIELFILME sein
  • eine Laufzeit von mind. 60 min. haben.
  • nach September 2019 fertiggestellt worden sein.
  • noch keine internationale Premiere gehabt haben.
  • in keiner Sektion der Berlinale oder beim Max-Ophüls-Preis vorgeführt worden sein.
  • ihre nationale Premiere frühestens in 2020 gehabt haben.

Filme, die diese Kriterien nicht erfüllen, sowie Dokumentar- und Kurzfilme müssen direkt und kostenpflichtig beim Festival eingereicht werden.

Nur bei Erfüllen der oben genannten Voraussetzungen und Teilnahme an der Sichtung entfällt die Einreichgebühr.

Filme, die für die Sichtung angemeldet werden, müssen NICHT nochmals beim Festival registriert werden.

Anmeldeschluss für die Teilnahme an der Sichtung ist der 28. Juni 2020. 

Bitte melden Sie Ihren Film aber zum nächstmöglichen Zeitpunkt an, da konsekutiv gesichtet und eingeladen wird.

Nach erfolgter Anmeldung und Prüfung, ob der Film den oben genannten Regularien entspricht, wird dem Rechteinhaber seitens German Films ein Upload-Link zur Verfügung gestellt. Die Filmdatei muss im Anschluss German Films als Upload auf den gesicherten Privio-Server zur Verfügung gestellt werden, damit der Film im Online-Sichtungskino von der Programmverantwortlichen abgerufen werden kann.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Dennis Ruh, Email: ruh@german-films.de

Quelle: German Films

Mehr Infos:

German Films

Bitte weitersagen. Teilen Sie diesen Beitrag.