„Altötting" von Andreas Hykade

Der Zeichentrickfilm feiert seine Weltpremiere auf dem Festival in Annecy

Das Festival International du Film d'Animation in Annecy ist eines der bedeutendsten Festivals für den Animationsfilm weltweit. Der angeschlossene Filmmarkt MIFA ist zugleich einer der wichtigsten Branchentreffs der internationalen Animationsszene.

Eigentlich hätte das Festival in diesem Jahr seine 60. Edition gefeiert. Die geplanten Feierlichkeiten mussten allerdings pandemiebedingt ins kommende Jahr verschoben werden. Nichtsdestotrotz gibt es auch 2020 ein Festival und den MIFA - allerdings, wie bei so vielen Festivals in diesem Jahr, als Onlinevariante.

Vom 15. bis 30. Juni 2020 können insgesamt 13 deutsche kurze Animationsfilme in den verschiedenen Sektionen und Wettbewerben gesehen werden.

Ins Rennen um den Hauptpreis fürShort Films in Competition geht in diesem Jahr u.a. der MFG-geförderte Zeichentrickfilm „Altötting" von Andreas Hykade. Der Kurzfilm wurde in Koproduktion zwischen dem Studio FILM BILDER aus Stuttgart, dem National Filmboard of Canada und <span dir="ltr" lang="es">Ciclope Filmes</span> aus Portugal, nach fünf Jahren Produktionszeit nun zu Ende gestellt.

Termine

18. Juni um 12 Uhr: Live-Diskussion mit Andreas Hykade | Registrierung Live-Diskussion

„Altötting" ist vom 15. bis 30. Juni online | Festival Accreditation

Inhalt

Im bayrischen Städtchen Altötting besucht eine Mutter mit ihrem kleinen Sohn die Kapelle in der Nähe. Der Junge ist verzückt vom Grabmal der Jungfrau Maria, das er in der Kapelle erblickt. Von da an pilgert er jeden Tag dorthin, um seine geliebte Madonna zu sehen. Seine Liebe, Hingabe und Leidenschaft wächst stetig – bis eines Tage für ihn die Welt zusammenbricht, als er das furchtbare Geheimnis hinter ihrer ewigen Schönheit entdeckt.

Quelle: Studio FILM BILDER

Mehr Infos: Altötting Studio FILM BILDER

 

Bitte weitersagen. Teilen Sie diesen Beitrag.