Geplante Filmförderungen durch den Bund

Mittel für German Motion Picture Fund sollen 2021 verdoppelt werden

Die Kuppel des Reichstags in Berlin
Die Bundesregierung wird die Ausgaben für Kultur und Medien 2021 um mehr als 120 Mio. Euro steigern | Bild: Unsplash / Sven Przepiorka

Die Bundesregierung wird ihre Ausgaben für Kultur und Medien im nächsten Jahr um mehr als 120 Millionen Euro steigern. Nach dem am 23. September vom Kabinett verabschiedeten Regierungsentwurf für den Haushalt 2021 stehen für die BKM insgesamt 1,94 Milliarden Euro zur Verfügung. Das ist ein Plus von rund 6,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Seit dem Amtsantritt von Kulturstaatsministerin Monika Grütters im Jahr 2013 ist der Kulturetat der Bundesregierung damit um rund 60 Prozent gestiegen – seit dem Amtsantritt von Bundeskanzlerin Merkel im Jahr 2005 sogar um rund 85 Prozent.

Ein wichtiges Signal für die Branche

Dazu erklärt die Staatsministerin: „Während unser Milliarden-Rettungsprogramm ‚Neustart Kultur' gerade auf Hochtouren läuft, untermauern wir mit diesem starken Haushaltsansatz für das letzte Jahr der Legislaturperiode einmal mehr unsere gemeinsame Überzeugung: Gerade in Zeiten der Krise ist Kultur das Fundament für unseren gesellschaftlichen Zusammenhalt."

„Kunst, Kultur und Medien machen uns immer wieder unser hohes Privileg bewusst, in einem Land der Presse-, der Kultur- und der Meinungsfreiheit zu leben, in dem kontroverse Debatten möglich, gewollt und auch auszuhalten sind."

„Der Schutz dieser Freiheiten bleibt oberster Grundsatz der Bundes Kulturpolitik“, so Grütters. „Deshalb werden wir mit den zusätzlichen Mitteln im kommenden Jahr einen Schwerpunkt setzen auf Vorhaben, die sowohl das Demokratieverständnis als auch das historische Urteilsvermögen unserer Gesellschaft weiter stärken.“

Wer profitiert?

Im Bereich der Filmförderung werden die Mittel für den vom Bund getragenen German Motion Picture Fund zur Förderung von Serienproduktionen auf künftig 30 Millionen Euro verdoppelt. Für das Zukunftsprogramm Kino sind für das Jahr 2021 erneut 15 Millionen Euro vorgesehen.
 

Der Regierungsentwurf steht unter dem Vorbehalt der weiteren Haushaltsaufstellung, insbesondere des parlamentarischen Haushaltsverfahrens.

 

Quelle: Presse- und Informationsamt der Bundesregierung

Mehr Infos:
Pressemitteilung der BKM

Bitte weitersagen. Teilen Sie diesen Beitrag.