MFG-geförderter Dokumentarfilm in Hof ausgezeichnet

„König Bansah und seine Tochter“ erhält den „Granit – Hofer Dokumentarfilmpreis 2020“ bei den 54. Hofer Filmtagen

König Bansah und seine Tochter in einem Boot
„König Bansah und seine Tochter“ ist ein Film über Rollen, Vorurteile, die Suche nach Heimat und vieles mehr | Bild: kurhaus production

Der MFG-geförderte Dokumentarfilm „König Bansah und seine Tochter“ von Agnes Lisa Wegner überzeugte die Hofer Juror*innen: „Der Granit – Hofer Dokumentarfilmpreis 2020 geht an einen Film, der auf überraschende Art und Weise mit vielen Klischees bricht. Die Protagonistin des Films steht vor der großen Herausforderung in die traditionellen Fußstapfen ihres Vaters zu treten und gleichzeitig ein modernes, selbstbestimmtes Leben zu führen. Dabei wird vom Dilemma einer jungen deutschen Frau erzählt, die sich gegen rassistische Vorurteile behaupten muss und handelt von ihrer Suche nach neuen zeitgemäßen Rollenbildern ...“ Der Preis wurde am Samstagabend in Anwesenheit der Regisseurin in Hof verliehen.

Ein Film über Rollen, Vorurteile und die Suche nach der Heimat

Regisseurin Agnes Lisa Wegner erzählt in ihrem Film die Geschichte von Céphas Bansah und seiner Tochter Katharina. Céphas Bansah kommt aus Ghana und lebt in Ludwigshafen am Rhein. In Ghana ist er König für rund 200.000 Angehörige der Ewe, in Ludwigshafen betreibt er eine Kfz-Werkstatt. Seine Tochter Katharina, die eine deutsche Mutter hat, ist Künstlerin, Feministin, Freigeist – und eben Königstochter. Beide spüren, dass das Klima in Deutschland sich verändert hat, sie erleben Ablehnung und Rassismus.

Und so begleitet Katharina ihren Vater erstmals seit vielen Jahren nach Ghana. Sie will herausfinden, welche Rolle ihre ghanaische Seite in ihrem Leben spielt – und ob sie eines Tages den Thron übernehmen will. „König Bansah und seine Tochter“ ist ein Film über Rollen, Erwartungen, Grenzen und das Sprengen von Grenzen. Er erzählt von einer Suche nach der inneren Heimat.

Produktion

Die Baden-Badener kurhaus production hat den Dokumentarfilm in Kooperation mit dem ZDF/Das kleine Fernsehspiel realisiert. Die Produzenten sind Christoph Holthof und Daniel Reich.

Aus der Jurybegründung

„Der Granit - Hofer Dokumentarfilmpreis 2020 geht an einen Film, der auf überraschende Art und Weise mit vielen Klischees bricht. Die Protagonistin des Films steht vor der großen Herausforderung in die traditionellen Fußstapfen ihres Vaters zu treten und gleichzeitig ein modernes, selbstbestimmtes Leben zu führen. Dabei wird vom Dilemma einer jungen deutschen Frau erzählt, die sich gegen rassistische Vorurteile behaupten muss und handelt von ihrer Suche nach neuen zeitgemäßen Rollenbildern. Ihr Vater, König in Ghana und KFZ-Mechaniker in Ludwigshafen, ist Sympathieträger und Vorbild, der sich selbstbewusst zwischen zwei Kulturen und Lebensentwürfen bewegt. Doch die Tochter will keine Prinzessin sein und sich trotzdem ihrer Verantwortung als Thronfolgerin stellen.“

 

Quelle: kurhaus production

Mehr Infos:
Pressemitteilung
kurhaus production
Infos zum Film

Bitte weitersagen. Teilen Sie diesen Beitrag.