Kongress „Vision Kino 20" auf 2021 verschoben

Update: Verleihung des „Kindertiger" findet am 28. November 2020 digital statt!

Mädchen auf einem Schiff blickt über die Reling
„Als Hitler das rosa Kaninchen stahl" ist nominiert für den „Kindertiger" | Bild: Warner Bros. Deutschland

Der 8. Kongress „Vision Kino 20 – Impulse für die Filmbildung im Blickfeld Europas“ vom 25. bis 27. November 2020 muss auf 2021 verschoben werden. Grund ist die aktuelle Corona-Verfügung der Landeshauptstadt Erfurt, die eine Durchführung unmöglich macht. Die bundesweit wichtigste Konferenz zur Filmbildung findet voraussichtlich im Juni 2021 und weiterhin in enger Kooperation mit bundesweiten und Thüringer Partnerinstitutionen in Erfurt statt.

Die Preisverleihung findet in diesem Jahr live am 28. November 2020 von 17:15 Uhr bis ca. 18:00 Uhr, beim Kooperationspartner von Vision Kino, auf KiKA.de statt.

„Kindertiger"

Die MFG-geförderten Filme „Als Hitler das rosa Kaninchen stahl“ von Caroline Link und Anna Brüggemann und „Fritzi – Eine Wendewundergeschichte“ von Ralf Kukula und Matthias Bruhn sind zusammen mit „Cleo" ins Finale für den Kindertiger-Preis gezogen. Die FBW-Jugend Filmjurys haben die Finalteilnehmenden aus 16 Drehbüchern ausgewählt.

Die nominierten Drehbücher erhalten 5.000 Euro. Der Kindertiger-Sieger wird mit einem Preisgeld von 15.000 Euro für die Entwicklung eines neuen Kinder- oder Jugendfilm-Drehbuchs gekürt. Seit 2008 wird der Drehbuch-Preis im Namen von VISION KINO und KiKA mit Unterstützung der Filmförderungsanstalt FFA vergeben.

Über den Kongress

Der Kongress „Vision Kino 20“ ist im Rahmen der deutschen EU-Ratspräsidentschaft konzipiert und wird gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, die Filmförderungsanstalt FFA, die Thüringer Staatskanzlei, die VGF Verwertungsgesellschaft für Nutzungsrechte an Filmwerken mbH und die Mitteldeutsche Medienförderung. Partner ist die Bundeszentrale für politische Bildung.

Über Vision Kino         

VISION KINO ist eine gemeinnützige Gesellschaft zur Förderung der Film- und Medienkompetenz von Kindern und Jugendlichen. Sie wird unterstützt von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, der Filmförderungsanstalt FFA, der Stiftung Deutsche Kinemathek sowie der „Kino macht Schule“ GbR, bestehend aus dem Verband der Filmverleiher e.V., dem HDF Kino e.V., der Arbeitsgemeinschaft Kino – Gilde deutscher Filmkunsttheater e.V. und dem Bundesverband kommunale Filmarbeit e.V. Die Schirmherrschaft über VISION KINO hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier übernommen.

Quelle: Visio Kino – Netzwerk für Film- und Medienkompetenz

Mehr Infos:
Vision Kino

Bitte weitersagen. Teilen Sie diesen Beitrag.