MFG fördert 25 Projekte mit rund 4,2 Millionen Euro

Zweite Vergabesitzung 2021 für die Bereiche Drehbuch, Produktionsvorbereitung und Produktionsförderung

In ihrer zweiten Vergabesitzung des Jahres 2021 bewilligte die Jury der MFG Baden-Württemberg rund 4,2 Millionen Euro für insgesamt 25 Projekte aus den Bereichen Drehbuch (8 Projekte), Produktionsvorbereitung (1 Projekt) und Produktion (16 Projekte).

Mit 600.000 Euro geht die höchste Fördersumme an die Baden-Badener Produktionsfirma kurhaus production, die den Kinospielfilm„Frieda – Kalter Krieg“ von Drehbuchautor und Regisseur Felix Hassenfratz realisieren wird. Vier Projekte werden im Rahmen „Junger Dokumentarfilm“ gefördert.

Die Produktionsfirma bombero international realisiert das Gangster-Drama „Rheingold“. Das Drehbuch zur Geschichte über Giwar Hajabi alias Xatar schrieb Fatih Akin, der auch Regie beim Kinospielfilm führt.

Unter den Projekten befindet sich u. a. der Spielfilm „Holly & Ivy“ von Nina Gwyn Weiland, produziert von der Freiburger Kosmo Films GmbH, das in den Black Forest Studios realisiert werden soll.                                         

Die Förderentscheidungen im Einzelnen:

Drehbuch

Flügel am Horizont                                                                  

40.000,00 Euro

Spielfilm, Drama, Kino/TV/VoD

Autor*in: Simon X. Rost

Antragsteller*in: Venice Pictures GmbH, Ludwigsburg

Die ersten Piloten der Luftfahrtgeschichte waren todesmutige Abenteurer. Viele stürzten mit ihren Apparaten aus Sperrholz und Leinen ab. Melli Besse, die erste Deutsche Pilotin, kämpfte weniger mit der Technik, als mit ihren männlichen Kollegen. In einer Zeit wo Frauen keine Rechte besaßen, erkämpft sie sich ihre Ausbildung zur Pilotin. Bruchlandungen, schwerste Verletzungen und Sabotage durch in ihrer Eitelkeit gekränkte Kollegen können nicht verhindern, dass die junge Frau an ihrem 25. Geburtstag 1911 ihren Pilotschein erlangt. Für ihre Sehnsucht zu fliegen wird sie bedingungslos mit allem brechen was sie abhält ihren Traum zu leben.

Myself’s Animation Show                                                                  

25.000,00 Euro

AnimaDok Serie, Animation, VoD

Autor*in: Andreas Hykade

Antragsteller*in: Studio FILM BILDER GmbH, Stuttgart

„Myself’s Animation Show“ ist die erste animierte internationale Show zum Thema „Anima“ (lat/weiblich: die Seele, der Geist). Im Zentrum jeder Folge steht die Diskussion zu diesem Thema: „Gibt es eine Seele? Und wenn ja, wie können wir sie erfassen?“ Präsentator und Moderator der Show ist Myself. In jeder Episode ist eine international renommierte Persönlichkeit aus der Animationswelt zu Gast. Das Thema „Anima“ wird mit diesen Gästen anhand ikonischer Filmausschnitte aus deren Werk beleuchtet.

The Final Frontier (AT)                                                           

23.966,00 Euro

Dokumentarfilm, Kino

Autor*in: Lena Leonhardt

Antragsteller*in: Lena Leonhardt, Stuttgart

Der Traum vom ewigen Leben ist so alt wie die Menschheit selbst. Nun scheint das „Happy End“ zum Greifen nah: Wissenschaftler glauben, den Schlüssel zur Unsterblichkeit endlich gefunden zu haben – und eine wachsende Zahl Menschen auf der ganzen Welt hat begonnen, diese verheißungsvollen Therapien in Selbstversuchen zu testen. Eine Geschichte über eine Bewegung, die absolute Kontrolle über Altern und Sterben nicht nur zum Lifestyle, sondern zur einzig gültigen Glaubensfrage erkoren hat.

Fasnet (AT)                  

20.991,22 Euro

Spielfilm, Mystery/Thriller/Horror, Kino

Autor*in: Samuel Gheist, Daniel Tenné

Antragsteller*in: 70 Steps Baker, Tenné GbR, Ludwigsburg

Anne kehrt mit ihrer Familie für die Fasnet in ihr Heimatdorf zurück; ein isolierter Ort im Schwarzwald, welcher seine ganz eigene Variante der schwäbisch-alemannischen Fastnacht feiert. Zwischen den immer absonderlicher werdenden Bräuchen und mysteriösen Gewalt- und Todesfällen versucht Anne, das blutige Geheimnis des Fasnet-Kults zu offenbaren.

Sitting the Month                                                                    

15.000,00 Euro

Dokumentarfilm, Kino

Autor*in: Marita Stocker

Antragsteller*in: Ma.ja.de. Filmproduktion GmbH, Leipzig

Schwärme rosa gekleideter Schwestern, Streckbänke für Yummy Mommys und Neugeborene hinter Glasscheiben: chinesische Mütter verbringen das kulturell tief verankerte Wochenbett immer häufiger in luxuriösen Pflegeeinrichtungen. Hier vollziehen sich im Widerstreit zwischen Tradition und Moderne, Konsum und Kultur elementare Rollenwechsel. Ein Dokumentarfilm über ein Land zwischen Gestern und Morgen, über eine Generation am Scheideweg und die Suche nach dem perfekten Start ins Leben.

Kreiselkönig (AT)                                                                    

12.428,40 Euro

Kurzfilm, Komödie, Kino

Autor*in: Carina Obrecht

Antragsteller*in: Carina Obrecht, Karlsruhe     

Ein einsamer Rentner auf der Suche nach den guten, alten Zeiten zieht zurück auf das Grundstück, auf dem einst sein Haus gestanden hat und lässt sich nicht davon aufhalten, dass an dieser Stelle nun ein Kreisverkehr steht. Die Bürokratie in Form eines engagierten Ordnungsamt-Mitarbeiters lässt nichts unversucht um die Ordnung auf dem Kreisverkehr wieder herzustellen.

Die kleinen Leute aus dem Wald                                                                 

10.000,00 Euro

Dokumentarfilm, Kino

Autor*in: Bastian Epple

Antragsteller*in: kurhaus production Film & Medien GmbH, Baden-Baden

An der östlichen Grenze Europas lebt ein Volk, das mit den Geistern des Waldes und der Sonne spricht. Es nennt sich selbst „Mari“, was Mensch bedeutet. Die Mari gelten als außergewöhnlich höflich und bescheiden. Jahrhundertelangen Missionierungsbemühungen der russisch-orthodoxen Kirche, sowie dem staatlich verordneten Atheismus in der Sowjetzeit trotzten sie und konnten ihre Naturreligion bewahren. Sie bezeichnen sich selbst als „die letzte Heiden Europas“. Der Dokumentarfilm „Die kleinen Leute aus dem Wald“ porträtiert das Volk der Mari.

Rheingold                                                                      

9.278,35 Euro

Spielfilm, Coming of Age Psycho Drama, TV/Kino

Autor*in: Rebekka Scheib

Antragsteller*in: Rebekka Scheib, Karlsruhe

Der Beginn einer Reise durch die Nacht hin zum Rhein. Die 10-jährige Frida will zusammen mit ihren Eltern die letzte Fähre im Morgengrauen erwischen, um nach Frankreich überzusetzen. Es ist der 15. März 2020, einen Tag vor Grenzschließung zwischen Deutschland & Frankreich. Diese Reise wird aus Perspektive Fridas erzählt. Der Innenraum des Autos, als ein gefängnisartiges Objekt, fungiert als Gegenstand der Zerrissenheit und gewaltvoller Trennungsversuche der Eltern. Frida führt unseren Blick aus dem Auto über einen verlorenen Rastplatz am Rhein. Wir besuchen mit ihr ein Nacht-Café und dessen heruntergekommene Umgebung. Sie wird Zeugin der Gewalt und Opfer des Blickes.

 

Produktionsvorbereitung

Holly & Ivy                                                                               

150.000,00 Euro

Spielfilm, Animation, Kino

Buch: Nina Gwyn Weiland

Regie: Nina Gwyn Weiland

Produzent*in/Antragsteller*in: Kosmo Films GmbH, Freiburg

Das 7-jährige Waisenmädchen IVY lässt ihren größten Wunsch wahr werden, indem sie mutig ihrem Herzen in eine kleine Stadt folgt, wo sie eine Familie findet und eine lebendige Puppe.

 

Produktionsförderung

Frieda – Kalter Krieg               

600.000,00 Euro

Spielfilm, Drama, Kino

Buch: Felix Hassenfratz    

Regie: Felix Hassenfratz

Produzent*in/Antragsteller*in: kurhaus production GmbH, Baden-Baden

Süddeutsche Provinz 1984. FRIEDA ist acht Jahre alt und die beste Geschichtenerzählerin weit und breit. Ihre Phantasie ist grenzenlos, und ihre Eltern können sich nie sicher sein, ob alles wahr ist, was sie erlebt. Manchmal ist sich da auch Frieda nicht ganz sicher. Als sie entdeckt, dass ihre Eltern an einem geheimen bewachten Ort ihre ersehnte große Schwester vor ihr verbergen, bleibt ihr keine andere Wahl – Frieda wird zur Ermittlerin in der Geschichte ihrer eigenen Familie.

Fritzi & Sophie – Grenzenlose Freundschaft

400.000,00 Euro

Kinderanimationsserie, TV

Buch: Beate Völcker

Regie: Ralf Kukula, Matthias Bruhn, Thomas Meyer-Hermann

Produzent*in/Antragsteller*in: Studio Film Bilder GmbH, Stuttgart

Die Animationsserie „Fritzi & Sophie – Grenzenlose Freundschaft“ erzählt aus der Sicht der 12-jährigen Mädchen Fritzi und Sophie von den Ereignissen im Herbst 1989, die schließlich zum Fall der Mauer geführt haben. Sophie flieht mit ihrer Mutter in die BRD und muss ihren Hund Sputnik bei ihrer besten Freundin Fritzi zurücklassen. Fritzi sucht einen Weg, um ihrer Freundin den geliebten Hund zurückzubringen und gerät mitten hinein in die Demonstrationen auf den Straßen Leipzigs.

Missing Link                                                                  

400.000,00 Euro

Spielfilm, Coming-of-Age Drama, Kino/TV

Buch: Michael Baumann, Sabine Westermaier

Regie: Michael Baumann

Produzent*in/Antragsteller*in: Indi Film GmbH, Stuttgart

Mia (12) verbringt mit ihren seit Jahren getrennten Eltern und deren neuen Partnern die Ferien an einem See im Schwarzwald. Während die Erwachsenen um Leichtigkeit bemüht sind, flüchtet Mia immer öfter in den Wald, in dem sie auf einen geheimnisvollen Jungen trifft. Am Morgen ihres Geburtstages ist Mia verschwunden. Das brüchige Familienkonstrukt steht Kopf und Mias neue Freiheit wird zusehends zur Gefahr. Ein mystisches Coming-of-Age-Drama über das was uns verbindet und das was uns trennt.

Rheingold            

400.000,00 Euro

Spielfilm, Gangster-Drama, Kino

Buch: Fatih Akin

Regie: Fatih Akin

Produzent*in/Antragsteller*in: bombero internationalGmbH & Co. KG, Hamburg

Fatih Akin bringt in RHEINGOLD die außergewöhnliche Geschichte von Giwar Hajabi alias Xatar auf die große Leinwand. Die Hauptrolle für das auf Xatars Biografie „Alles oder Nix“ basierende Gangster-Drama übernimmt Emilio Sakraya.

Die stillen Trabanten                                                               

350.000,00 Euro

Spielfilm, Drama, Kino

Buch: Clemens Meyer, Thomas Stuber   

Regie: Thomas Stuber      

Produzent*in/Antragsteller*in: Sommerhaus Filmproduktion GmbH, Ludwigsburg

Drei Geschichten, miteinander verwoben. Ein Film. Die stillen Trabanten.

Die feine Linie                                                                         

350.000,00 Euro

Spielfilm, Drama, Kino

Buch: Fentje Hanke

Regie: Tuna Kaptan

Produzent*in/Antragsteller*in: Wood Water Films GmbH, Mannheim

Ein unter Druck stehender Bauleiter lässt die Leiche eines verunglückten Schwarzarbeiters verschwinden und muss sich in der Folge um die kleine Tochter des Toten kümmern, die nicht müde wird, ihren Vater zu suchen.

The Dive                                                              

350.000,00 Euro

Spielfilm, Thriller, Kino

Buch: Maximilian Erlenwein

Regie: Maximilian Erlenwein

Produzent*in/Antragsteller*in: augenschein Filmproduktion GmbH, Köln

Ein Tauchgang an einem der entlegensten und schönsten Spots weltweit wird für die Schwestern Drew (24) und May (29) zu einem Kampf auf Leben und Tod, als durch einen Erdrutsch Felsen ins Meer stürzen und May in 28 Meter Tiefe einklemmen. Während ihr Sauerstoff zur Neige geht, muss Drew ohne Aussicht auf Hilfe von außen allein Entscheidungen über Leben und Tod fällen…

Monstrous Mia                                                                         

350.000,00 Euro

Animation, Family Entertainment, Kino

Buch: Jasmina Kallay, Sonja Matthes, Katharina Reschke, Tom Martin

Regie: Verena Fels

Produzent*in/Antragsteller*in: Peng! Boom! Tschak! – Films GmbH & Co.KG, Stuttgart

Nachdem Mia unfreiwillig auf eine andere Schule geschickt wurde, fühlt sie sich endlich der gruseligen Rotwood Monster Academy zugehörig. Zusammen mit ihren neuen Monsterfreunden muss sie den bösen Plan von Schuldirektor Van Vlad vereiteln, um die Menschheit davor zu bewahren, sich in Monster zu verwandeln. Wird sie Erfolg haben und es schaffen, irgendwann Frieden zwischen Menschen und Monstern zu schließen, und kann sie auch für sich selbst eintreten und endlich ihre eigene Einzigartigkeit annehmen?

Der letzte Sänger der Wale                                                                         

200.000,00 Euro

Kinderanimationsfilm, Kino

Buch: Reza Memari

Regie: Reza Memari

Produzent*in/Antragsteller*in: Telescope Animation GmbH, Berlin

Vincent ist der schüchterne Sohn des Walsängers Humphrey, dessen mystisches Lied für das Überleben der Ozeane entscheidend ist. Vincent muss das Lied beherrschen, um der nächste Walsänger zu werden, aber er widersetzt sich und glaubt nicht an seine Fähigkeiten. Als sich ein schreckliches Tiefseemonster durch die Eisschmelze aus seinem Eisgefängnis befreit, verliert er seine Eltern. Jetzt ist Vincent der einzige, der die Ozeane noch retten kann. Unterstützt von Percy, einem treuen Putzerfisch und Darya, einem abenteuerlustigen Orca-Mädchen, muss Vincent lernen, seiner (inneren) Stimme zu vertrauen, um selbst Walsänger zu werden und das Monster zu besiegen.

Schlachtfest                                                                  

110.000,00 Euro

Dokumentarfilm, Kino/TV

Buch: David Spaeth

Regie: David Spaeth

Produzent*in/Antragsteller*in: Eikon Media GmbH, Stuttgart

Im Zentrum von Schlachtfest stehen Menschen in ihrer Vorbereitung auf den letzten Moment der Begegnung mit dem Tier – bevor sie es töten. Sie ergründen ihre Haltung zu den großen Fragen, die mit der Fleischproduktion und dem Tier untrennbar verbunden sind. Fragen nach Haltung, Nachhaltigkeit, Ethik und Liebe. Die Beobachtungen und Gespräche mit diesen tötenden aber auch lieben Menschen sind eingerahmt von wiederkehrenden Inszenierungen von Fleisch-Foodporn-Bildern und Einblicken in ein Zukunftsszenario, das bald Realität sein wird: Den Menschenlosen Schlachtbetrieb voller Roboter. In Summe entsteht ein makaber schwarzhumoriger Blick auf ein System der Verdrängung.

Das andere Geschlecht                                                                      

100.000,00 Euro

Dokumentarfilm, Kino

Buch: Douglas Wolfsperger

Regie: Douglas Wolfsperger        

Produzent*in/Antragsteller*in: Douglas Wolfsperger Filmproduktion, Baindt

Der Dokumentarfilm porträtiert das Alltagsleben von zwei Transfrauen und zwei Transmännern, die sich jeweils in unterschiedlichen Phasen der biologischen Geschlechterangleichung befinden. Im Mittelpunkt der Episoden stehen der Mut, die Kampfeslust, aber auch die Sehnsüchte und Hoffnungen der Protagonist*innen, die oft mit Humor dem eigenen Schicksal trotzen.

If I burn you burn with us                                                      

31.000,00 Euro

Dokumentarfilm, TV

Buch: Jasmin Astaki-Bardeh, Adrian Huber, Lois Sit

Regie: Jasmin Astaki-Bardeh, Adrian Huber

Produzent*in/Antragsteller*in: Zündholz Film GbR, Ludwigsburg

Die Implementierung des chinesisches National Security Law im Juni 2020 hat die Freiheitsbewegung in Hongkong erschüttert. Aktivist*innen werden über Nacht verhaftet, ihnen drohen lange Gefängnisstrafen und im schlimmsten Fall die Auslieferung nach Festland-China. Diejenigen, die keine Zukunft in Hongkong mehr sehen und noch die Möglichkeit besitzen, fliehen ins Exil. "IF I BURN YOU BURN WITH US" (AT) begleitet die Aktivistin Glacier Kwong bei der politischen Lobbyarbeit in Deutschland, den ehemaligen britischen Konsulatsmitarbeiter Simon Cheng und eine Gruppe Frontline-Protestierender bei dem Versuch ein "Parlament im Exil" aufzubauen. Was sie verbindet, ist die Hoffnung, eines Tages in ein selbst bestimmtes Hongkong zurückkehren zu können.

 

Junger Dokumentarfilm

Wer, wenn nicht wir?!                                                             

72.000,00 Euro

Absolventenfilm, Junger Dokumentarfilm, TV

Buch: Juliane Tutein         

Regie: Juliane Tutein                  

Produzent*in/Antragsteller*in: Corso Film- und Fernsehproduktion Roelly Uludag Winker GbR, Stuttgart

"Wer, wenn nicht wir?! (AT)" begleitet vier mutige, starke, kluge Frauen und zeigt ihren risikoreichen Kampf für Demokratie und den Rücktritt des belarussischen autokratischen Präsidenten Lukaschenko. Der Film wird über einen längeren Zeitraum den Prozess vor Ort sowie das sehr engagierte Netzwerk von Unterstützer*innen in Stuttgart verfolgen.

Nature Speaks                                                                         

56.242,00 Euro

Diplomfilm, Junger Dokumentarfilm, TV

Buch: Felix Golenko

Regie: Felix Golenko

Produzent*in/Antragsteller*in: MSZ – Production & Consulting, Ludwigsburg

Der Dokumentarfilm „Nature Speaks“ erzählt von der vom Sterben bedrohten südpazifischen Insel Vanuatu anhand von vier Protagonist*innen aus vier Generationen, die mit großer Kraft um den Erhalt ihrer Heimat und gegen den Klimawandel kämpfen, der auch von Deutschland verursacht ist: der kleine Abel, der im Einklang mit der Natur aufwächst und seine Zukunft noch vor sich hat, die Jura-Studentin Beylinda, die sich entscheidet Aktivistin zu werden und gemeinsam mit Salomo bis vor den Menschrechtsgerichtshof und die UN zieht und der leidenschaftliche Professor Dr. Mosses, der an der Universität Menschenrecht unterrichtet und als einer der ersten die Zusammenhänge von Klimawandel und dem Untergang seiner Heimat Vanuatu herstellte. Werden sie der Rettung der Inseln gemeinsam ein Stück näher kommen? Im Angesicht eines Zyklons, der über die Insel fegt, werden wir dieser Frage nachgehen.

Wo ist mein Safe Space?                                                                   

56.242,00 Euro

Diplomfilm, Junger Dokumentarfilm, TV

Buch: Emilia Wieding       

Regie: Emilia Wieding       

Produzent*in/Antragsteller*in: Domar Film GmbH, Esslingen

Drei Forderungen, ein Ziel. Anti-Schwarzen und Anti-Migrantischen Rassismus in Deutschland bekämpfen. Die Frauen kämpfen gegen diskriminierende Sprache, mediale Stereotype und ein Bildungssystem, das uns einen Teil deutscher Geschichte verschweigt. Doch was oft vergessen wird: Die Resilienz hat ihren Preis. Sie setzen sich mit ihrem Engagement noch mehr Rassismus aus. Wie lange können sie das durchhalten?

Von Mauern und Freiheit                                                                   

56.242,00 Euro

Diplomfilm, Junger Dokumentarfilm, TV

Buch: Kathleen Witt

Regie: Kathleen Witt

Produzent*in/Antragsteller*in: Third Picture GbR, Stuttgart

Der Dokumentarfilm „Von Mauern und Freiheit“ begleitet einen Gefängnisseelsorger, eine Mitarbeiterin eines Frauenhauses und den Hausmeister einer Gated Community bei ihrem alltäglichen Leben hinter Mauern und Zäunen, um zu erspüren was für sie und die Menschen um sie herum Freiheit bedeutet und was wir von ihnen in dieser Situation gespiegelt bekommen über unser eigenes, individuelles Freiheitsgefühl.

Die Förderentscheidungen trafen Franziska Heller, Thomas Martin, Simon Ofenloch, Hannah Pilarczyk, Prof. Dr. Elisabeth Schweeger, Christiane von Wahlert, Simone Reuter, Jan Adamczyk und Carl Bergengruen.

Nächster Einreichtermin:
15. Juli 2021

 

Weitere Förderentscheidungen wurden in den Bereichen Postproduktionsförderung, Line Producer Förderung und Incentive Funding getroffen.

Entscheidung über Postproduktionsförderung

LEONIE und der Weg nach oben

20.000,00 Euro

Dokumentarfilm, Kino

Regie: Sigrid Klausmann-Sittler

Antragsteller*in: Schneegans Productions GbR

Was heißt es, wenn die einzige große Liebe nach 64 gemeinsamen Jahren stirbt? Auf der Suche nach einer Antwort begleitet die Regisseurin ihre 7-fache Mutter über 4 Jahre hinweg mit der Kamera. Leonies Lebensgeschichte im Schwarzwald ist eine Zeitreise von den 20er Jahren bis heute. Ihr Leben war geprägt von Arbeit, Verzicht, der Liebe zum Gesang, zum Tanz und zur Heimat. Ihre Hingabe ans Leben und ihr Glaube helfen ihr, den Riss, den die Liebe eines Tages erfährt, zu überwinden und das nahende Ende anzunehmen.

Wood and Water

18.323,50 Euro

Szenischer Dokumentarfilm, Kino

Buch: Jonas Bak

Regie: Jonas Bak

Antragsteller*in: AMA Film GmbH, Stuttgart

Anke ist enttäuscht. Nach ihrem letzten Arbeitstag im Pfarramt einer Kirche im Schwarzwald hat sie sich auf einen gemeinsamen Sommerurlaub mit ihren Kindern an der Ostsee gefreut, wo sie als junge Familie gelebt haben und wo Anke ihre besten Jahre verbracht hat. Doch ihr Sohn Max, der in Hongkong lebt, sagt kurzfristig ab, weil die prodemokratischen Proteste dort das Leben zum Erliegen gebracht haben. In der Leere des Ruhestands, allein in ihren vier Wänden, fasst Anke den Entschluss, nach Hongkong zu fliegen, um ihren Sohn zu sehen. Während Max noch auf Geschäftsreise ist, quartiert sie sich in seiner Wohnung ein und bewegt sich behutsam durch die rätselhafte neue Welt. Gespräche mit Fremden lassen Anke allmählich ankommen. Sie trifft eine junge Frau, die traurig ist, weil sie Hongkong verlassen muss, begleitet den Concierge aus Max’ Wohnhaus zum Essen und zum Tai Chi, trifft einen Psychiater, einen Wahrsager und einen Sozialaktivisten. Durch die Begegnungen und das Erleben der Stadt kann sie lange aufgebaute Barrieren überwinden und sich freimachen für ein neues Kapitel ihres Lebens.

Mentawai – Seelen des Waldes

4.500,00 Euro

Dokumentarfilm, Kino/TV/VoD

Regie: Joo Peter

Antragsteller*in: Joo Peter Studio

Sie sind die letzten ihrer Art: Jäger und Sammler in den Urwäldern des kleinen Archipels Mentawai südlich von Sumatra, Indonesien. Ihr Leben führt uns zurück zu den Ursprüngen der Menschheit – noch vor einer Zeit der Weberei und Töpferei. Der Film besucht zwei Schamanen, beobachtet das alltägliche Leben der Ureinwohner und ihr politisches Engagement für den Erhalt ihrer Kultur und ihres natürlichen Lebensraums. Im Schlussteil erweitert sich der Blick auf die neue Generation, Aktivisten und Ureinwohner verbinden sich. Das Projekt wird unterstützt von namhaften Forschern, Aktivisten und der Stiftung der Ureinwohner.

Die Förderentscheidungen trafen Carl Bergengruen, Franziska Heller und Thomas Martin.

 

Entscheidung über Line Producer Förderung

KITZ 

114.750,90 Euro

Fiktionale Serie, VoD

Buch: Nikolaus Schulz-Dornburg (Head), Daniela Baumgärtl, Tanja Bubbel, Janina Dahse, Korbinian Hamberger

Regie: Maurice Hübner, Lea Becker

Antragsteller*in: Scanline VFX GmbH, Kornwestheim

Ein Jahr nach dem tragischen Tod ihres Bruders dringt die 19-jährige Kitzbühlerin Lisi in die dekadente Welt einer Münchner Clique ein, die jede Saison in den Nobelskiort zum Feiern einfällt. Doch schon bald tritt Lisi eine Lawine los, die die Wahrheit hinter der Fassade voller Glamour, Geld und Hedonismus zum Vorschein bringt – mit unkontrollierbaren Folgen.

Die Förderentscheidungen trafen Carl Bergengruen, Franziska Heller und Simone Reuter.

 

Entscheidung über Incentive Funding

East End Film GmbH, Stuttgart

149.404,60 Euro

Insgesamt sechs Projekte in der Produktionsvorbereitung.

Niama Film GmbH, Stuttgart   

150.000,00 Euro

Insgesamt fünf Projekte in der Stoffentwicklung und Produktionsvorbereitung.

MONTAVIA Filmproduktion GmbH, Ludwigsburg  

149.169,84 Euro

Insgesamt sechs Projekte in der Stoffentwicklung und Produktionsvorbereitung.

Die Förderentscheidungen trafen Carl Bergengruen, Franziska Heller und Michael Reusch.

Kontakt

Foto folgt
Alexandra Leibfried

Leiterin Stabsstelle Kommunikation und Veranstaltungsmanagement

Unit Filmförderung

Bitte weitersagen. Teilen Sie diesen Beitrag.