Jupiter Award 2021 für MFG-geförderte Filme

Publikumspreise gehen an „Jim Knopf und die Wilde 13“ von Dennis Gansel und Max Riemelt als bester Darsteller für „Kopfplatzen“.

Max Riemelt in „Kopfplatzen" hinter Fensterscheibe
Still aus „Kopfplatzen" | Foto: kurhaus production

Cinema und TV Spielfilm zeichnen u. a. den von der MFG geförderten Spielfilm „Jim Knopf und die Wilde 13“ von Dennis Gansel und Max Riemelt für seine Rolle in „Kopfplatzen“ von Savaş Ceviz, ebenfalls MFG-gefördert, mit dem Jupiter Award 2021 aus. Bei der Auszeichnung handelt es sich um Deutschlands größten Publikumspreis.

„Kopfplatzen“

Max Riemelt erhält die Auszeichnung „Bester Darsteller National“ für seine überzeugende Darbietung eines pädophilen Architekten in dem Drama „Kopfplatzen". kurhaus production realisierte mit Förderung durch die MFG den Spielfilm. Salzgeber brachte „Kopfplatzen“ in die Kinos.

Max Riemelt sagte bei der Preisverleihung:

Dieser Award ist ein Publikumspreis. Und daher für mich so wichtig. ‚Kopfplatzen‘ ist ein Film, der mitunter schwer auszuhalten ist, aber eine große gesellschaftliche Relevanz hat.“

Der Film handelt von Markus, einem gut aussehenden, sympathischen und angesehenen Architekten. Aber:Er ist pädophil. Körper von kleinen Jungs erregen ihn. Er will das nicht. Er leidet sehr unter seiner Neigung. Er quält sich damit und hasst sich dafür. Dennoch ist die Erregung da. Er kann nichts dagegen tun. Seine Qual ist dann am größten, wenn er kurz davor steht, zum ersten Mal tatsächlich sexuell mit einem Jungen zu werden. Er ahnt, dass er sein Verlangen auf Dauer nicht unter Kontrolle haben wird.

„Jim Knopf und die Wilde 13“

Der von der MFG-geförderte Spielfilm „Jim Knopf und die Wilde 13“ von Dennis Gansel, produziert von Westside Filmproduktion, Rat Pack Filmproduktion und Warner Bros. erhält die Auszeichnung „Bester Film National“. Sowohl beim ersten Jim Knopf-Film als auch nun bei der Fortsetzung realisierten unter anderem die Stuttgarter VFX-Unternehmen Mackevision und Scanline VFX die fiktive Welt Mandala und weitere wichtige visuelle Effekte.

„Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer" war im Kinojahr 2018 mit rund 1,8 Millionen Besucher*innen die meistbesuchte deutsche Produktion an den Kinokassen. Und auch der zweite Teil „Jim Knopf und die Wilde 13“ knüpft an die Erfolge an: Der Kinospielfilm war Ende 2020 der erfolgreichste deutsche Film seit dem Lockdown.

Auf Jim Knopf und Lukas den Lokomotivführer warten neue spannende Abenteuer. Nachdem die beiden Freunde Frau Mahlzahn besiegt haben, schwört die Wilde 13 nun Rache. Mit ihren Dampfloks Emma und Molly begeben sich die Lummerländer auf eine gefährliche Reise, auf der auch Jims sehnlichster Wunsch in Erfüllung gehen könnte: Er will endlich die Wahrheit über seine mysteriöse Herkunft ans Licht bringen.

Quelle: Cinema online

Mehr Infos:
Die Gewinner*innen des Jupiter Awards 2021

Bitte weitersagen. Teilen Sie diesen Beitrag.