Europäische Kommission startet „CharactHer

Die Kampagne soll für mehr Vielfalt in der Film- und Medienbranche sensibilisieren

Die Europäische Kommission hat in Cannes eine Sensibilisierungskampagne zur Förderung der Geschlechtervielfalt und -integration in der Film- und Medienbranche gestartet. CharactHer wird bis zum Jahresende laufen und soll das Bewusstsein für Ungleichheiten in den Branchen schärfen.

Das hier dringend Bedarf besteht, zeigte auch die Studie des Bündnisses Vielfalt im Film, die im Frühling 2021 ihre Ergebnisse präsentierte und von der MFG finanziell unterstützt wurde.

12 Inspirationsfilme und weitere Medien

Durch die Darstellung von weiblichen Vorbildern will die Kampagne, junge Frauen dazu ermutigen, Karrieren in traditionell als „männlich“ geltenden Bereichen zu verfolgen. In den nächsten Wochen werden 12 Interview-Videos mit inspirierenden Frauen aus zehn Ländern veröffentlicht, in denen es um die Besonderheiten ihrer Positionen, ihre beruflichen Erfahrungen, Herausforderungen und Erfolge geht.

Die Videos werden durch weiteres Kommunikationsmaterial ergänzt, das über Social Media verbreitet wird, sowie durch ein Toolkit, das in Mittel- und Oberschulen in ganz Europa sowie in Filmschulen und Bildungseinrichtungen verteilt wird.

Margrethe Vestager, geschäftsführende Vizepräsidentin der Kommission: "Heute, da wir das Rampenlicht auf berufstätige Frauen vor und hinter der Kamera richten, bekräftigen wir unser Engagement, auf eine Union der Gleichberechtigung hinzuarbeiten. Durch solche Initiativen werden wir Barrieren überwinden und den Reichtum aller europäischen Talente hervorheben und feiern."

Die im Rahmen des Media Audiovisual and Action Plan konzipierte Kampagne wurde gelauncht von Vizepräsidentin Věra Jourová, EU Kommissarin für Werte und Transparenz; Delphyne Besse, Mitbegründerin der französischen Initiative Collectif 50/50, die sich für Parität und Vielfalt in der Branche einsetzt, Filmemacherin Hind Bensari, die für die „CharactHER“-Videos verantwortlich zeichnet sowie Journalistin Safia Kessas.

 

Quelle: MEDIA Crative Europe / Europäische Kommission

Visual: CharactHER (c) Europäische Kommission

Mehr Infos:
Über „CharactHer“

Bitte weitersagen. Teilen Sie diesen Beitrag.