Deutscher Schauspielpreis geht an Eugene Boateng in „Borga“

Der Darsteller des MFG-geförderten Films wird für seine Leistung in der Kategorie „Schauspieler in einer Hauptrolle“ ausgezeichnet.

Hauptdarsteller Eugene Boateng im Gespräch mit einem Ghanaer
Still aus „Borga" von York-Fabian Raabe | Foto: East End Film

Eugene Boateng, Hauptdarsteller des MFG-geförderten Films „Borga“, hat den Deutschen Schauspielpreis in der Kategorie „Schauspieler in einer Hauptrolle“ erhalten. Die deutsch-ghanaische Koproduktion wurde von der Stuttgarter East End Film und Chromosom Film zusammen mit dem SWR, Arte und Real Productions realisiert. Regisseur York-Fabian Raabe inszenierte den Spielfilm teilweise in Mannheim. Gefördert wurde der Spielfilm von der MFG Baden-Württemberg sowie HessenFilm und Medien, dem BKM und dem DFFF.

Synopsis

„Borga“ sind Ghanaen im Ausland mit einem exzessiven, wohlhabenden Lebensstil. Zumindest ist es das, was sie ihren Landsleuten weismachen wollen… Die Brüder Kojo und Kofi wachsen auf der Elektroschrott Müllhalde Agbogbloshi auf. Ihren Lebensunterhalt verdienen sie mit dem Sammeln von wertvollen Metallen, die sie aus dem Elektroschrott ausbrennen. Eines Tages trifft Kojo auf einen Borga, der sein Glück in Deutschland gefunden hat.10 Jahre später lässt er seine Familie zurück, um sein lang ersehntes Ziel zu erreichen: ein Borga zu werden. Als er Deutschland nach einer fünfjährigen Irrfahrt erreicht, bemerkt er schnell, dass sein Traum nur ein Mythos ist. Deutschland empfängt ihn nicht mit offenen Armen – hier hat keiner auf ihn gewartet. Aber eine Rückkehr kommt so nicht in Frage! Erst muss er das Bild des wohlhabenden Borga erfüllen und hierzu ist ihm fast jedes Mittel recht.

Auszeichnungen für den gesellschaftlich relevanten Film

Die Produktion von York-Fabian Raabe war bereits beim diesjährigen Filmfestival Max Ophüls Preis mit insgesamt vier Auszeichnungen, u. a. in der Kategorie „Bester Film“ ausgezeichnet worden. Für seine Leistung als Associate Producer und Schauspieler erhielt Eugene Boateng ein Preisgeld von 5.000 Euro für den gesellschaftlich relevanten Film.

 

Mehr Infos:

Hintergrundinformationen zu „Borga“

 

Bitte weitersagen. Teilen Sie diesen Beitrag.