Premiere für „Chao's Transition"

Der MFG-geförderte Film von Mieko Azuma und Susanne Mi-Son Quester feiert seine Premiere am 9. November bei doxs! in Duisburg.

Still aus „Chao's Transition"
Filmstill aus „Chao's Transition" | Bild: Mandarinenfilm

Der MFG-geförderte Fernsehdokumentarfilm Chao's Transition" des Regieduos Mieko Azuma und Susanne Mi-Son Quester feiert seine Premiere am 9. November bei doxs!, der Kinder- und Jugendfilmsektion der Duisburger Filmwoche.

„Chao's Transition" wurde von der Heidelberger Produktionsfirma Mandarinenfilm produziert und ist Teil der 3sat-Dokumentarfilm-Reihe Ab 18!, die sich an ein junges Publikum richtet. Nach der Premiere in Duisburg wird der Film am 29. November 2021 auf 3sat ausgestrahlt und ist in der Mediathek abrufbar.

Zum Film

Der Film begleitet die 25-jährige Transfrau Chao auf ihrer Suche nach Identität zwischen den Geschlechtern und Kulturen. Chao (25), als Sohn einer Chinesin in Japan geboren, lebt seit ihrem fünften Lebensjahr in der Schweiz. Schon als Kind war klar, dass Chao eigentlich ein Mädchen ist. Nun möchte sie den Schritt wagen und ihr Geschlecht durch eine Operation auch biologisch anpassen. Wie bereits in ihrem Vorgängerfilm „Warum ich hier bin“ arbeiten die beiden Regisseurinnen auch in diesem Projekt mit animierten Sequenzen. Diese drücken die Träume und Erinnerungen der Protagonistin aus.

Zu den Regisseurinnen

Mieko Azuma wurde 1977 in Kyoto, Japan, geboren. Nach einem Studium an der Kunsthochschule in Kanazawa kam sie im Jahr 2000 nach Deutschland und studierte Dokumentarfilm an der Hochschule für Fernsehen und Film München. Seit 2012 ist sie freie Filmemacherin, Autorin und Kamerafrau. Für ihre Regie- und Kameraarbeit wurde sie u.a. mit dem Starter-Filmpreis der Stadt München, dem DAAD-Preis und dem Citizen-Preis des Yamagata International Documentary Film Festival ausgezeichnet und für den First Steps Award nominiert. 2018 stellte sie zusammen mit Susanne Mi-Son Quester den Kinderdokumentarfilm WARUM ICH HIER BIN fertig, der seine Premiere bei DOK Leipzig feierte und erfolgreich im Kino lief. CHAO'S TRANSITION ist die zweite gemeinsame Regiearbeit.

Susanne Mi-Son Quester wurde 1979 in Starnberg geboren. Nach einer Ausbildung zur Cellistin studierte sie Dokumentarfilmregie an der HFF München und an der Korean National University of Arts in Seoul, Südkorea. Ihr Erstlingsfilm FINOW, eine satirische Skizze über einen Waldkindergarten im Stil eines ethnographischen Films, wurde mit zahlreichen Publikumspreisen ausgezeichnet. Seit 2006 ist Susanne Quester als freie Autorin und Regisseurin für Film, Funk und Fernsehen (u.a. für den SWR, Deutschlandfunk Kultur und WDR) tätig. 2021 gründeten sie zusammen mit Mieko Azuma die Produktionsfirma Mandarinenfilm in Heidelberg.

Quelle: Mandarinen Film 

 

Mehr Infos:
Chaos' Transition feiert Premiere

Bitte weitersagen. Teilen Sie diesen Beitrag.