DOKVILLE 2022: „Dokumentarfilm. Investigativ.“ am 23. und 24. Juni 2022 im Hospitalhof Stuttgart

Der hochkarätig besetzte Branchentreff mit seinen Panels, Case Studies und Impulsvorträgen findet in Präsenz statt und wird von einem Livestream flankiert

 

Endlich ist es soweit: Am 23. und 24. Juni 2022 findet DOKVILLE zum Thema „Dokumentarfilm. Investigativ.“ im Hospitalhof Stuttgart statt. Der hochkarätig besetzte Branchentreff mit seinen Panels, Case Studies und Impulsvorträgen findet in Präsenz statt und wird von einem Livestream flankiert.

Case Study: Auf der Spur des Geldes – Juristische Risiken

Donnerstag 23.06. um 13:00 Uhr, Hospitalhof | Büchsenstraße 33 | 70174 Stuttgart

An der Fallstudie nehmen teil:Olaya Argüeso Pérez (Chefredakteurin, CORRECTIV), Martin Pieper (Redaktionsleiter, ZDF/arte), Ümit Uludağ (Produzent, CORSO Film). Moderation: Adrienne Braun (Journalistin, Stuttgarter Zeitung)

Werkstattgespräch mit CORSO Film & Sono2

Donnerstag, 23.06. um 18 Uhr, Medienhaus | Mörikestr. 67 | 70199 Stuttgart (Treffpunkt: 17:30 Uhr / Eingang Hospitalhof (Büchsenstr. 33, Stuttgart)

Neben Panels und Case Studies zu künstlerischen und produktionellen Herausforderungen dokumentarischer Formate bietet der Branchentreff vom Haus des Dokumentarfilms jedes Jahr auch ein Werkstattgespräch an. Dabei stellt DOKVILLE gemeinsam mit der Film Commission Region Stuttgart einen Produktionsstandort in der Region Stuttgart vor.

Weitere Veranstaltungen der Stuttgarter Produktionsfirma CORSO Film

Zuhurs Töchter

Regie: Laurentia Genske und Robin Humboldt

Mittwoch, 22.06., 21:30 Uhr, Innestadtkinos | GLORIA 2 | Königsstraße 22, 70173 Stuttgart

Zinder

Regie: Aïcha Macky

Mittwoch, 22.06., 22:00 Uhr, Innestadtkinos | CINEMA | Königsstraße 22, 70173 Stuttgart

The Wall of Shadows

Regie: Eliza Kubarska

Mittwoch, 23.06., 14:15 Uhr Innestadtkinos, GLORIA I

DOKVILLE Video Porträts

DOKVILLE stellt Filmschaffende und ihre Projekte in Video-Porträts vor. Frank Rother und sein Team haben dafür in Berlin Cem Kaya („Liebe, D-Mark und Tod“), Elwira Niewiera und Piotr Rosołowski (Gewinner des Roman Brodmann Preises 2022 für „Das Hamlet-Syndrom“) getroffen sowie mit der ukrainischen Produzentin Olga Beskhmelnitsyna (Initiative ukrainischer Filmschaffender für ein Dokumentationsarchiv über den Krieg und seine Zerstörungen) via Zoom ein Interview geführt.

Die Videos werden zwischen den Panels und Diskussionsrunden bei DOKVILLE gezeigt und sind nach der Veranstaltung für akkreditierte Gäste online zugänglich. 

Quelle: Haus des Dokumentarfilms, Corso Film

 


Mehr Infos:
Programmheft
Exklusive Inhalte
Tickets

Bitte weitersagen. Teilen Sie diesen Beitrag.