SchulKinoWochen Baden-Württemberg am 22. Juni feierlich im Filmpalast Rex in Pforzheim eröffnet

Stargast war Farba Dieng, Hauptdarsteller aus dem Eröffnungsfilm „Toubab“

Gruppenfoto der Eröffnung der SchulKinoWochen Ba-Wü 2022 im Filmpalast Rex in Pforzheim
MFG

Die von der MFG unterstützten und in diesem Jahr auf den Juni verschobenen SchulKinoWochen Baden-Württemberg wurden am Vormittag des 22. Juni in Pforzheim feierlich eröffnet. Für die verschiedenen Altersgruppen von Pforzheimer Schüler*innen gab es gleich zwei Eröffnungsfilme: für die 3. bis 5. Schulklassen den Kinderfilm „Geschichten vom Franz“ von Regisseur Johannes Schmid im Kommunalen Kino und für die 7. bis 12. Klasse die bissige, gesellschaftskritische Komödie „Toubab“ von Regisseur Florian Dietrich im Rex-Filmpalast.

Der Leiter den SchulKinoWochen Ba-Wü Constantin Schnell und der Betreiber des frisch renovierten Traditionskinos Filmpalast Rex, Michael Geiger konnten mehrere Ehrengäste begrüßen, darunter Michael Jahn vom Veranstalter Vision Kino in Berlin, Nadine Giebenhain vom Landesmedienzentrum und den Bildungsbürgermeister Pforzheims Frank Fillbrunn. Zum Filmgespräch war außerdem einer der beiden Hauptdarsteller aus „Toubab“ aus der Nachbarregion angereist: Farba Dieng, dessen Wahlheimat Baden-Württemberg ist.

SchulKinoWochen endlich wieder in über 100 Baden-Württemberger Kinos

Alle Veranstalter*innen betonten, wie schön es sei, dass nach zwei Jahren Corona-bedingter Pause die Lehrer*innen und ihre Schüler*innen die SchulKinoWochen endlich wieder vor Ort in den Kinos Baden-Württembergs erleben können. „Der gemeinsame Kinobesuch ist ein außergewöhnliches Erlebnis für die Schülerinnen und Schüler und stärkt die Klassengemeinschaft“, so Nadine Giebenhain, Abteilungsleiterin Pädagogik am Landesmedienzentrum zur Eröffnung der SchulKinoWoche. „Aus den beiden letzten Jahren haben wir aber auch gelernt, wie attraktiv ein Online-Angebot sein kann. Diese Erfahrung wollen wir nutzen und das Beste aus beiden Welten bieten: das ganz besondere Ambiente des Kinos und die Flexibilität von Online-Angeboten, wie bei besonderen Filmgesprächen mit ausgewählten Gästen aus Film und Wissenschaft“, erklärt Giebenhain.

Michael Jahn, Projektleiter Vision Kino, betont: „Wir freuen uns außerordentlich, dass das Kino endlich wieder ein erweitertes Klassenzimmer darstellen kann. Der gemeinsame Kinobesuch schafft Begegnung, ermöglicht Diskussionen und die filmbildnerische Auseinandersetzung mit der Filmkunst. Die tolle Resonanz auf die SchulKinoWochen zeigt, dass die Wertschätzung für Kinokultur ungebrochen ist!”

70.000 Teilnehmer*innen werden 2022 erwartet

Zu den Vorstellungen, die vom 23. Juni bis zum 6. Juli 2022 in über 100 Kinos im Bundesland stattfinden, werden über 70.000 angemeldete Schüler*innen erwartet. Wie schon zur Eröffnung sind zahlreiche Filmgespräche mit Filmschaffenden oder Medienpädagogen sowie Experten zu diversen Fachthemen eingeplant.

Das Gespräch mit dem wie immer munter und cool auftretenden Farba Dieng war bereits ein Highlight für die Schulklassen in Pforzheim. „Toubab“ wurde von der MFG gefördert; sowohl der Regisseur als auch die Schauspieler Farba Dieng und Julius Nitschkoff haben bereits mehrere Preise erhalten. Dieng ist in der Kategorie Bester Hauptdarsteller für den Deutschen Filmpreis nominiert (Verleihung: 24. Juni), er und Nitschkoff zusammen für den Deutschen Schauspielpreis (Verleihung: 9. September) in der Kategorie „Duo“.

Quelle: MFG, SchulKInoWochen Baden-Württemberg, Landesmedienzentrum Baden-Würtemberg

 

Mehr Infos:

SchulKinoWochen Baden-Württemberg

Landesmedienzentrum Baden-Würtemberg

Vision Kino

Bitte weitersagen. Teilen Sie diesen Beitrag.