Lotte Reiniger Förderpreis der MFG geht an deutschen Animationskurzfilm „Dodo“ von Regisseurin Yi Luo

Auch der Preis für den besten animierten Studierendenfilm geht an eine deutsche Produktion: „It’s just a whole“ von Regisseurin Bianca Scali.

Die Jurymitglieder Carolina López Caballero (links) und Ebele Okoye (2. Von rechts) überreichten zusammen mit dem Leiter der Unit Filmförderung der MFG Robert Gehring den Lotte Reiniger Förderpreis an die Regisseurin Yi Luo (rechts). © Reiner Pfister | Reiner Pfisterer

Den MFG-gestifteten Animated Games Award Germany gewinnt das Computerspiel „Closer the Distance“ von Osmotic Studios GmbH. Alle Preise wurden zum Abschluss des 31. Internationalen Trickfilm-Festivals in Stuttgart (ITFS) vergeben.

Zum Abschluss des 31. Internationalen Trickfilm-Festival Stuttgart (ITFS) wurden am Sonntag (28.4.) zahlreiche Preise vergeben, darunter auch die von der MFG Baden-Württemberg gestifteten Auszeichnungen: Den mit 10.000 Euro dotierten Lotte Reiniger Förderpreis für Animationsfilm 2024 erhält der Kurzfilm „Dodo“ der in China geborenen, seit mehreren Jahren in Deutschland lebenden Yi Luo. In dem rund 12-minütigen Film verarbeitet die frühere Comiczeichnerin und Absolventin der Filmakademie Baden-Württemberg in Ludwigsburg das frühkindliche Trauma des Verlustes ihres Vaters. „Ausgeführt in einem sehr beeindruckenden künstlerischen Stil, der den Betrachter akribisch in die Tiefe der Geschichte zieht“, so das Votum der internationalen, dreiköpfigen Fachjury des internationalen Hauptwettbewerbs.

Eine besondere Erwähnung erhielt die chilenische Regisseurin Carolina Cruz für ihren animierten Kurzfilm „Recordari“, der an die Verbrechen während der Pinochet-Diktatur erinnert.
 

Preis für einen Film von Studierenden internationaler Film-, Medien- und Kunsthochschulen

Den von der MFG und der LFK – Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg gestiftete Preis für den besten Studierendenfilm in Höhe von 2.500 Euro erhält Regisseurin Bianca Scali für ihren zehnminütigen Animationsfilm „It’s Just A Whole“ über die Ängste einer jungen Frau, der ein vermeintlich gefährliches Muttermal entfernt wird. Zur Begründung sagt die Fachjury, die Auszeichnung ist „für die brillante Art und Weise, in der die Künstlerin uns in eine dramatische Erfahrung führt, in der man seine Existenz angesichts einer zuweilen kühlen Realität, Einsamkeit und der Urangst vor dem Verschwinden bewältigt, für den einzigartigen Animationsstil des Films, in dem Bilder, Sounddesign und Haptik auf eine Weise eingesetzt werden, die unmittelbar emotionale wie physische Wirkungen vermittelt.“

Auch Bianca Scali studiert Animation an der Filmakademie Baden-Württemberg in Ludwigsburg. Eine besondere Erwähnung ging an die ungarische Regisseurin Júlia Lantos für ihren animierten Kurzfilm „Oliver the Giant“.
 

Animated Games Award Germany 2024

Der von der MFG Baden-Württemberg gestiftete Preis für das beste und innovativste, animationsbasierte Computerspiel, der Animated Games Award Germany in Höhe von 5.000 Euro, wurde dem Game „Closer the Distance“ des Osmotic Studios verliehen. Dem Life-Simulationsspiel gelingt laut dem Votum der Games-Jury „einen Nachhall zu hinterlassen, der länger trägt als die Geschichte selbst. Die unterschiedlichen Charaktere lassen uns den komplexen Trauerprozess begleiten und auf wunderschöne Weise erleben, wieviel ein einzelnes Leben bei anderen beeinflusst.“

Alle von der MFG Baden-Württemberg gestifteten Auszeichnungen wurden am Sonntagabend im Rahmen der Preisverleihung zum Abschluss des 31. Internationalen Trickfilm-Festivals in Stuttgart (ITFS) vergeben. An fünf Tagen wurden in fünf Wettbewerben 138 Kurz- und Langfilme gezeigt, über die unterschiedliche Jurys abstimmten. Auch das Publikum konnte über einen Film im internationalen Animationsfilmwettbewerb abstimmen: Den Audience Award erhielt der Brite Greg Mcleod für seinen komödiantischen Kurzfilm „Mee and Burd“. Der Grand Prix für einen animierten Langfilm des Wettbewerbs ging an die französisch-belgische Koproduktion „Sirocco and the Kingdom of the Winds“ des Regisseurs Benoît Chieux.
 

Preis für das beste deutsche Drehbuch für einen Animationslangfilm

Schon am vergangenen Donnerstag vergab die von der MFG unterstützte Animation Media Creators Region Stuttgart (AMCRS) den Preis für das beste deutsche Drehbuch für einen Animationslangfilm in Höhe von 2.500 € an „Das NEINhorn“ (Drehbuch: Marc-Uwe Kling, Marcus Sauermann, Produktion: X Filme Creative Pool). Eine besondere Erwähnung bekam der Film „Die Olchies – Dino-Alarm!“ (Drehbuch: Toby Genkel).

Insgesamt zog das neue Leitungsduo des ITFS, Annegret Richter (Künstlerische Leiterin) und Heike Mozér (Kaufmännische Leitung), eine positive Bilanz des Festivals. Auch die Veranstalter der parallel veranstalteten Fachkongresse für die Animations- und VFX-Branche, die FMX – Film & Media Exchange und die Animation Production Days APD, zeigten sich hochzufrieden mit den Besucherzahlen und dem Verlauf der Partnerevents. Die MFG unterstützte als Premiumpartner bzw. Sponsor beider Fachkongresse wieder zahlreiche Vernetzungsformate, so etwa die One-on-One-Gespräche und das TALENT Meet-up BW 2024 für Young Professionals.

Die Liste alle Preisträger finden Sie hier.

 

Quelle: ITFS, MFG
Bitte weitersagen. Teilen Sie diesen Beitrag.