Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg

Drehstart: "Als Hitler das rosa Kaninchen stahl"

Caroline Link inszeniert MFG-gefördertes Projekt der Ludwigsburger Sommerhaus Filmproduktion

Kurz vor dem Wahlsieg der Nationalsozialisten 1933 flieht die neunjährige Anna mit ihrer Familie aus Berlin. Es beginnt eine für Anna abenteuerliche Reise in die Schweiz und nach Paris, auf der sie in fremden Welten neue Freunde findet. Sie ist davon überzeugt, dass alles möglich ist, solange die Familie zusammen bleibt und findet sich so trotz Flucht und Armut zurecht.

Am Dienstag (17.07.2018) begannen die Dreharbeiten auf dem Bodensee. Die von der Oscar-Preisträgerin Caroline Link inszenierte Bestseller-Verfilmung wird von der Ludwigsburger Sommerhaus Filmproduktion (Jochen Laube und Fabian Maubach) realisiert. Gefördert wird das Projekt von MBBB, FFF, BKM, FFA, DFFF, KjdF und der MFG Baden-Württemberg. Warner bringt das Drama voraussichtlich an Weihnachten 2019 in die Kinos.

(im Bild stehend von links: Jochen Laube (Sommerhaus Filmproduktion), Regisseurin Caroline Link, Kamerafrau Bella Halben, Robert Gehring (MFG Baden-Württemberg); vorne von links die vier Hauptrollen: Oliver Masucci, Riva Krymalowski, Marinus Hohmann, Carla Juri)

 

Bitte weitersagen. Teilen Sie diesen Beitrag.