Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg

Kinostart "Itzhak"

Die MFG-geförderte Dokumentation kam am 9. August in die deutschen Kinos

Still aus "Itzhak" von Alison Chernick | Bild: Arsenal

Er betet mit der Violine – so beschreibt der berühmte Geigenbauer Amnon Weinstein die Kunst des  renommierten Geigers Itzhak Perlman. Dessen jüdische Eltern emigrierten aus Polen nach Israel, wo er dann geboren wurde. Als Kind erkrankte er an Polio. Er spielt deswegen im Sitzen und hatte aufgrund seiner Behinderung Probleme, an der Musikhochschule ernst genommen zu werden. Das Repertoire des selbstironischen und witzigen Musikers reicht von Schubert über Strauß und Bach bis hin zu Billy Joel. In Alison Chernicks Dokumentarfilm steht Perlmans Vergangenheit im Fokus, seine Erfahrungen als Polio-Überlebender und als jüdischer Emigrant, außerdem zeigt die Regisseurin Gespräche mit Familie, Freunden, anderen Musikern und Perlmans Ehefrau Toby, mit der er seit 50 Jahren verheiratet ist.

Die Dokumentation wurde von der MFG Filmförderung im Verleih und Vertrieb gefördert und kommt am 9. August 2018 in die Kinos. Arsenal verleiht den FIlm von Regisseurin Alison Chernick.

Bitte weitersagen. Teilen Sie diesen Beitrag.