Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg

DOK Leipzig 2018

Drei MFG-geförderte Filme laufen im diesjährigen Festivalprogramm

Regisseurin Barbara Miller mit Rokudenashiko, Leyla Hussein, Vithika Yadav und Doris Wagner  | Bild: X-Verleih AG

Mit über 300 Filmen und mehr als 45.000 Besuchern ist DOK Leipzig international eines der führenden Festivals für Dokumentar- und Animationsfilm. Dieses Jahr können sich die Besucher.innen auf den MFG-geförderten Film »Was kostet die Welt« (»The Price of Paradise«) von Bettina Borgfeld freuen. Er läuft im Segment Langfilm des internationalen Programms. Der Film handelt von zwei Milliardärsbrüdern, die eine kleine Kanalinsel in ein Ferienresort umwandeln wollen. Die Auseinandersetzungen mit den Inselbewohner.innen um demokratische Prinzipien und deren Kampf gegen die Macht des Kapitals bleibt nicht aus. Barbara Millers »#Female Pleasure« wird in der neuen Sektion »Spätlese« gezeigt. Mit dieser Programmsektion richtet DoK Leipzig den Blick auf wichtige Filme der Saison, die für den filmischen und politischen Geist dieses Jahrgangs stehen: als Preisträger, als Auslöser von Kontroversen, als wichtige Beiträge zu gesellschaftlichen und kinematografischen Diskursen. Zudem wird der MFG-geförderte Kinderfilm »Warum ich hier bin« von Mieko Azuma und Susanne Mi-son Quester, eine Produktion der Heidelberger Latteyer Film, in Leipzig Premiere feiern.

Bitte weitersagen. Teilen Sie diesen Beitrag.