»Wann kommst du meine Wunden küssen«

Hanna Doose

In malerischer Schwarzwaldkulisse produzierte DOMAR Film in Koproduktion mit Schiwago Film den zweiten Kinospielfilm von HANNA DOOSE. In »Wann kommst du meine Wunden küssen« erzählt die Regisseurin die Geschichte der einst besten Freundinnen Maria und Laura, die sich über eine Betrugsgeschichte entzweit haben und sich nach Jahren der Funkstille am Sterbebett von Marias Schwester wiedersehen.

Text: MARTIN SCHWIMMER, DOMINIK UTZ | www.domar-film.de

März 2021. Wieder rollten die LKWs und Aufenthaltsmobile über knirschenden Schnee die schmalen Waldwege hinauf zum Windberghof, nordöstlich von Sankt Blasien. Bereits vor einem Jahr hatte die Crew ihr Quartier in dem Kurort mit dem imposanten Dom, etwas südlich des Feldbergs, bezogen. Alle Motive waren eingerichtet, die Dreharbeiten hätten beginnen können. Dann erreichte die Pandemie Deutschland und der Dreh musste abgeblasen werden.

Fast auf den Tag ein Jahr und viele graue Haare später, hatten sich alle Beteiligten erneut auf dem Windberghof eingefunden und konnten kaum glauben, dass der Film unter beinahe identischen Bedingungen nun gedreht werden konnte. Nahezu das gesamte Team und Ensemble, die Förderer und Sender hatten dem Projekt die Treue gehalten. Für den Soundtrack hatte HANNA DOOSE den Klangarchitekten KANGDING RAY gewinnen können, Resident-DJ im Berghain, dem weltbekannten Technoclub in Berlin-Friedrichshain.

»Wann kommst Du meine Wunden küssen« ist der zweite abendfüllende Spielfilm von HANNA DOOSE, Absolventin der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin. Die Regisseurin inszeniert ohne zu enge Vorgaben, dafür mit viel Raum für eigene und schauspielerische kreative Freiheit – Berliner Schule im Hochschwarzwald. Bereits ihr erster Langfilm war ein Impro-Film. »Staub auf unseren Herzen« avancierte 2012 zum Publikumsliebling beim Filmfest München und wurde mit dem TELE 5 Award und dem Förderpreis Neues Deutsches Kino sowie dem First Steps Award ausgezeichnet. Dennoch hat es eine ganze Weile gedauert, bis die Finanzierung für ihren zweiten Film stand. Dass die Suche nach Unterstützung schließlich erfolgreich war, lag vor allem am Mut von STEFANIE GROß, Redakteurin des SWR/Debüt-im-Dritten, die bereits in einer frühen Entwicklungsphase an das Projekt und die Regisseurin geglaubt hat. Die MFG Baden-Württemberg und die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) kamen hinzu, schließlich stieg der DFFF mit ein.

 

Neben der im Film und Theater gefeierten BIBIANA BEGLAU spielen GINA HENKEL und KATARINA SCHRÖTER das Trio der Freundinnen, die sich über die Jahre voneinander distanziert haben. Beim Wiedersehen in der badischen Heimat werden sie nun mit alten Wunden konfrontiert.

 

Die breite Unterstützung lässt sich sicherlich auch auf die hochkarätige Besetzung zurückführen. Lange vor dem geplanten Drehbeginn im März 2020 stand fest, wer die weiblichen Rollen übernehmen würde, um die die Geschichte gestrickt ist: Neben der im Film und Theater gefeierten BIBIANA BEGLAU spielen GINA HENKEL und KATARINA SCHRÖTER das Trio der Freundinnen, die sich über die Jahre voneinander distanziert haben. Beim Wiedersehen in der badischen Heimat werden sie nun mit alten Wunden konfrontiert.

Eine auf den ersten Blick eher untergeordnete Rolle kommt dem männlichen Part zu, dennoch ist auch hier die Besetzung exquisit: Zu den Kinogrößen ALEXANDER FEHLING und GODEHARD GIESE gesellte sich der holländische Schauspieler und 2018 zum European Shooting Star auserkorene JONAS SMULDERS.

 

Und so wurde mit viel Leidenschaft gestritten, geliebt, gesungen und geflucht.


Das Ensemble hatte sichtlich Freude am Spiel, denn die improvisierte Arbeitsweise der Regisseurin forderte die Kreativität der Schauspieler*innen auf ganz besondere Weise. Alle Dialoge wurden mit den Darsteller*innen vor Ort erarbeitet. Und so wurde mit viel Leidenschaft gestritten, geliebt, gesungen und geflucht.

Dabei lag eine besondere Energie in der Luft, magisch wie die Kulisse des Films selbst. Die Drehbedingungen konnten nicht besser sein: Auf dem Windberghof wurde der Mangel an fließendem Wasser und gewohnten Annehmlichkeiten, die ein Großstadt-Set zu bieten hat, kompensiert durch die Hilfsbereitschaft und Souveränität der bereits dreherfahrenen und überaus herzlichen Familie, die den Windberghof bewohnt und bewirtschaftet. Pferde und Ziegen sowie der Geruch von frischem Käse komplettierten die besondere Atmosphäre beim Dreh. Vor allem aber die selten erfahrbare Ruhe dieses Ortes ermöglichte dem Team und den Schauspieler*innen, die Außenwelt hinter sich zu lassen und sich vollkommen auf den kreativen Prozess zu konzentrieren. Ein guter Ort zum Improvisieren.

Ein bisschen Improvisationskunst forderten dann auch die wechselhaften Wetterbedingungen zwischen frühlingshaften Temperaturen und erneutem Wintereinbruch mit Schneefall. Am Ende ließen sich aber auch diese Wetterumschwünge kreativ in die Geschichte einflechten.

Nach fünf Wochen Schwarzwald ging es für einen Teil des Teams zu abschließenden Drehtagen nach Berlin. 2022 wird der Film dann zurück nach Baden-Württemberg kommen – in die dann hoffentlich geöffneten und gut besuchten Kinos.

Set against the picturesque backdrop of the Black Forest, the feature film “Wann kommst du meine Wunden küssen” directed by HANNA DOOSE, was produced by DOMAR Film in co- production with Schiwago Film. It is the story of former best friends Maria and Laura who – fallen out over a case of fraud – meet again at the deathbed of Maria's sister after years of silence.

Text: MARTIN SCHWIMMER, DOMINIK UTZ WWW.DOMAR-FILM.DE

Trucks and trailers rolled up the narrow forest tracks through the crunching snow, heading for the Windberghof northeast of St. Blasien. A year ago, in March 2020, the whole crew had already taken up quarters at the spa town with its impressive dome church south of the Feldberg. But just as they were about to start shooting, they were stopped by the pandemic.

One year later, almost to the day, they were able to start shooting under nearly identical conditions. And almost every one of the team and cast, supporters, and broadcasters remained loyal to the project. The sound architect KANGDING RAY, resident DJ at Berghain – the internationally famed Techno club in Berlin – was hired to create the soundtrack.

HANNA DOOSE directed with plenty of room for creative freedom – her own and that of the actors – the Berlin School in the High Black Forest. “Wann kommst Du meine Wunden küssen” is the second feature film of the German Film and Television Academy graduate. Her first feature film “Staub auf unseren Herzen” (2012), was also an improv film – celebrated by audiences and winning multiple awards. Even tually finding funds and support for her new film was mainly owed to the courage of STEPHANIE GROß – editor at SWR/ Debüt-im-Dritten – who had already believed in the project and its director during the early stages of development.

Long before the scheduled start of shootings in March 2020, the three actresses around which the story revolves, were already set as cast members: alongside BIBIANA BEGLAU, GINA HENKEL and KATARINA SCHRÖTER make up the trio of friends who have distanced themselves from each other over the years. With ALEXANDER FEHLING, GODEHARD GIESE, and JONAS SMULDERS, European Shooting Star 2018, the male parts are no less of an exquisite cast. It was apparent how much they enjoyed playing their roles as the director's improvisational mode of operation proved incredibly challenging. The director and her cast developed their dialogues on the set. A lot of passion went into arguing, loving, singing, and cursing. Through this, they created a unique form of energy – magical like the film’s setting itself. However, mainly the peace and quiet of the location, one that is rarely experienced, enabled the team and the actors to leave the outer world behind and completely focus on the creative process. An excellent place to improvise.

After five weeks in the Black Forest, a part of the team went back to Berlin for the final days of shooting. In 2022, the feature film will return to Baden-Württemberg – to the, by then hopefully open and well-populated cinemas.

Weitere Produktionsberichte:
Willi Weitzel im Bus in Panama

Produktionsbericht

»Willi und die Wunderkröte«

Filmstill aus „Osja“ zeigt abstrakte Abbildung mit Orange und Schwarz

Produktionsbericht

»Osja«

Schauspieler raucht Zigarre

Produktionsbericht

»Polterjahre«