»Willi und die Wunderkröte«

Markus Dietrich

WILLI WEITZEL ist zurück im Kino! 12 Jahre nach dem ersten Kinofilm »Willi und die Wunder dieser Welt«, der über 450.000 Zuschauer*innen in die Kinos zog, bricht Willi auf zu einem neuen Kinoabenteuer für Kinder. MARKUS DIETRICH (»Invisible Sue«) führt Regie für das dokumentarisch-fiktionale Hybridformat, das seit 2015 von Filmtank entwickelt und nun in Koproduktion mit der Interactive Media Foundation produziert wird. Begleitend zum Film erscheint das MFG-geförderte Jump-and-Run Game »Wunderkröte«, dem WILLI WEITZEL seine Stimme leiht.

Text: ANNA-LUISE DIETZEL WWW.FILMTANK.DE

 

Die elfjährige Luna (ELLIS DREWS) muss ihren heimischen Tümpel vor dem Huberbauern (FERDINAND DÖRFLER) retten. Der plant, den Teich zuzuschütten, damit er mit dem Traktor einfacher rangieren kann. Die den Teich bewohnenden Frösche interessieren ihn dabei weniger. Überhaupt interessiert sich niemand in Lunas Dorf so richtig für die kleinen glitschigen Tiere. Willi soll das ändern. Mit Hilfe ihrer Oma Prof. Jones (SUZANNE VON BORSODY) bringt sie Willi dazu, sich auf eine Weltreise in die bunte Welt der Amphibien zu begeben. Dort begegnet Willi immer wieder der mysteriösen Wunderkröte.

 

Und was kaum jemand weiß: Über zwei Drittel aller Arten sind bereits ausgestorben.

 

Über 7.200 Amphibienarten gibt es weltweit und fast täglich werden neue entdeckt. Es gibt Frösche, deren Rufe wie ein Ferrari am Hockenheimring klingen, Frösche, die ihre eigene Sonnenschutzcreme produzieren und sogar Amphibien, die fliegen können. Und was kaum jemand weiß: Über zwei Drittel aller Arten sind bereits ausgestorben. Umso wichtiger ist es, dass Willi auf seiner Reise versteht, wie er Luna helfen kann, den Teich in ihrem Dorf zu retten und den Huberbauern zu überzeugen.

Die Dreharbeiten für den Film begannen im Januar 2020 in Bolivien. MARKUS DIETRICH und WILLI WEITZEL drehten auf der Forschungsstation des Herpetologen Dr. Martin Jansen, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Senckenberg-Institut in Frankfurt am Main. Ein ursprünglich in Baden-Württemberg geplanter Dreh wurde aufgrund des hohen regionalen Infektionsgeschehens nach Thüringen verlegt. Das Team fand dort auf dem Gut Amalienruh bei Meiningen die bestmöglichen Bedingungen, um den dreiwöchigen Dreh mit einem Hygienekonzept und in vollständiger Isolation des Kernteams im August 2020 umsetzen zu können.

 

Die Dreharbeiten in Kolumbien und Costa Rica mussten aufgrund der pandemischen Lage gestrichen werden.

 

»Das Konzept der sogenannten ›Dreh-Quarantäne‹ ließ sich nur aufgrund der optimalen örtlichen Gegebenheiten und der hohen Bereitschaft des Teams, sich auf diese Quarantäne einzulassen, umsetzen. Der organisatorische Mehraufwand war immens, wurde aber von einem sehr engagierten Produktionsteam aufgefangen«, berichtet TOMMY NIESSNER, der als Produktionsleiter in Zusammenarbeit mit der Hygienebeauftragen SOFIE ENGLISCH die Dreharbeiten koordinierte. Aus dem Gut Amalienruh bei Meiningen wurde ein ganzes Dorf, samt Froschteich und Lunas Forschungsstation. Die Dreharbeiten in Kolumbien und Costa Rica mussten aufgrund der pandemischen Lage gestrichen werden. Nach einigen Verschiebungen und inhaltlichen wie logistischen Anpassungen war es im März 2021 schließlich möglich, zu dreiwöchigen Dreharbeiten nach Panama aufzubrechen. Heidi und Edgardo Griffith leiten dort das Amphibian Conservation Center, eine Art Arche für bedrohte Froscharten. Hier begegnet Willi dem berühmten panamesischen Goldfrosch und erfährt, wie sich ein ganzes Dorf für die Frösche einsetzt und einmal im Jahr auf dem Golden Frog Festival den bedrohten Frosch feiert.

Aktuell befindet sich »Willi und die Wunderkröte« im Schnitt und soll im Sommer fertiggestellt werden. Wie bereits für andere Filmtank-Produktionen, übernimmt Bewegte Bilder aus Tübingen einen Teil der Postproduktion. Für die 3D-Animation der Wunderkröte zeichnet das Studio Lavalabs verantwortlich und unterstützt mit Know-how bei der Realisierung weiterer VFX-relevanter Szenen.

Neben der Unterstützung durch die MFG und weitere Förderanstalten erhielt »Willi und die Wunderkröte« Mittel aus einem Hilfsprogramm, das der Bund gemeinsam mit den Ländern aufgelegt hat, um durch die Pandemie entstandene Mehrkosten abzufedern.

Der Majestic Filmverleih bringt den Kinderfilm voraussichtlich Ende 2021 in die Kinos. Der Film ist Teil des crossmedialen Projekts frogs&friends, das in Zusammenarbeit mit internationalen Zoos kontinuierlich weiterentwickelt wird.

WILLI WEITZEL is coming back to the movie theatres! Twelve years after the feature film “Willi und die Wunder dieser Welt” attracted more than 450,000 cinema-goers, Willi now embarks on a new adventure. MARCUS DIETRICH (“Invisible Sue”) directs the documentary-fiction hybrid format, which has been developed by Filmtank since 2015 and produced in co-production with the Interactive Media Foundation. The film is accompanied by the MFG-funded jump 'n' run game "Wunder kröte" featuring WILLI WEITZEL as the voice-over.
Text: ANNA-LUISE DIETZEL WWW.FILMTANK.DE

Luna (ELLIS DREWS), an 11-year-old girl, must save her local pond from farmer Huber (FERDINAND DÖRFLER), who wants to fill it up so he can move his tractor more easily. The frogs inhabiting the pond are hardly of any interest to him. Actually, none of the local villagers seems to really care about the small and slippery animals. Willi needs to change that. With the help of her grandmother, Prof. Jones (SUZANNE VON BORSODY), Luna encourages Willi to em- bark on a trip to the colorful world of amphibians, where Willi frequently encounters the mysterious wonder toad.

There are 7,200 amphibia species in the world, and new ones are being discovered almost every day. Among them are frogs whose croaks sound like a Ferrari on a motor racing circuit, frogs who can produce their own sunscreen, and even amphibia who can fly. Only a few people know that more than two-thirds of all species are already extinct. So, it's all the more critical that Willi understands how he can help Luna on his journey.
Filming started in Bolivia in January 2020. MARKUS DIETRICH and WILLI WEITZEL were shooting at the local research station of herpetologist Dr. Martin Jansen, research assistant at the Senckenberg Institute in Frankfurt/Main. Due to the high infection numbers, the shooting originally planned in Baden-Württem berg had to be relocated to Thuringia and took place at Amalienruh, a property near Meiningen. Amalienruh was turned into a whole village – including the frog pond and Luna's research station. The 3-week-long shooting took an enormous organizational effort and was realized in August 2020 in compliance with strict hygiene requirements.

However, the shooting scheduled for Colombia and Costa Rica had to be canceled due to the pandemic situation. In March 2021, after several adjustments regarding content and logistics, it was possible to resume shooting in Panama at the Amphibian Conservation Center, some kind of arch for endangered frog species. This is where Willi encounters the famous Panamanian golden frog and learns how a whole village campaigns for frogs.

Currently, “Willi und die Wunderkröte” is in the editing process. Tübingen-based Bewegte Bilder takes over parts of the post-production. 3D animations are produced by Studio Lavalabs, which also supports the realization of other VFX-relevant scenes with their know-how.

“Willi und die Wunderkröte” is scheduled to open in cinemas at the end of 2021, distributed by Majestic Filmverleih. As part of the cross-media project frogs&friends, the film has been continuously developed in cooperation with international zoos.

Weitere Produktionsberichte:
Filmstill aus „Osja“ zeigt abstrakte Abbildung mit Orange und Schwarz

Produktionsbericht

»Osja«

Schauspieler raucht Zigarre

Produktionsbericht

»Polterjahre«

Drehbild vom Film „Wann kommst du meine Wunden küssen“

Produktionsbericht

»Wann kommst du meine Wunden küssen«