Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg

MFG gibt Nominierte für den Thomas Strittmatter Preis 2020 bekannt

Foto mit Stele, die den Namensstifter Thomas Strittmatter zeigt
Der Thomas Strittmatter Preis wird alljährlich während der Berlinale verliehen | Foto: MFG
  • Drei Drehbücher im Rennen um den renommierten Drehbuchpreis der MFG
  • Kunststaatssekretärin Petra Olschowski und MFG-Geschäftsführer Carl Bergengruen überreichen die mit 20.000 Euro dotierte Auszeichnung während der Berlinale am 26. Februar 2020

 

Die  Juror*innen des Thomas Strittmatter Preises der MFG Baden-Württemberg haben drei Drehbücher nominiert. Der Jury gehören Dorothee Schön (Vorsitz), Julia Drache und Johann von Bülow an. Die mit einem Preisgeld von insgesamt 20.000 Euro ausgestattete Auszeichnung wird von Kunststaatssekretärin Petra Olschowski und MFG-Geschäftsführer Carl Bergengruen am 26. Februar 2020 in der Berliner Landesvertretung Baden-Württemberg überreicht.

Unter dem Vorsitz von Dorothee Schön (Drehbuchautorin u. a. von der Erfolgsserie „Charité“, „Kästner und der kleine Dienstag“ und „Wunschkinder“), hat die diesjährige Jury mit Julia Drache (Cutterin/Autorin des für den Oscar® nominierten Kurzfilms „Watu Wote“) und dem Schauspieler Johann von Bülow aus vierzig anonymisierten Einreichungen drei Arbeiten ausgewählt, die mit der Nominierung bereits ein Preisgeld von 2.500 Euro erhalten.

 

Die Nominierten sind:

Milena Aboyan und Constantin Hatz für „Unschuld auf Lager“

Elaha ist 19 Jahre alt und keine Jungfrau mehr. Sie muss den Schaden wieder rückgängig machen und ihre verlorene Unschuld, die sich zwischen ihren Beinen manifestiert und als Gütesiegel in ihrer Kultur gilt, wiedererlangen.

„Unschuld auf Lager“ soll als Abschlussfilm von Milena Aboyan, an der Filmakademie Baden-Württemberg in Koproduktion mit einer Debüt-Redaktion des öffentlich-rechtlichen Rundfunks, realisiert werden.

 

Daniel Nocke für „Deine Flecken“

Bei der Recherche für ihre Examensarbeit lernt die Milchkuh Antonia den Löwen Cordt kennen. Nutz- und Raubtier verlieben sich ineinander, stoßen damit aber in ihrer jeweiligen Umgebung auf große Vorbehalte. Als Cordt verdächtigt wird, ein Schaf aus Antonias Studenten-WG gerissen zu haben, wird die Liebe auf eine harte Probe gestellt.

Die bereits MFG-geförderte Komödie soll zusammen mit der Stuttgarter Produktionsfirma Studio FILM BILDER GmbH umgesetzt werden.

 

Finn-Ole Heinrich, Dita Zipfel und Lena Kammermeier für „Die erstaunlichen Abenteuer der Maulina Schmitt“

Durch die Trennung ihrer Eltern wird Maulina Schmitt aus dem Königreich ihrer Kindheit vertrieben. Nach und nach muss sie feststellen, dass ihre Welt noch weit mehr ins Wanken geraten ist, denn ihre Mutter ist schwer krank. Fortan kämpft Maulina mit Hilfe ihrer Freunde und der Kraft ihrer überbordenden Fantasie gegen das Schreckliche.

Die Autor*innen adaptieren die gleichnamige literarische Vorlage des Mitautors Finn-Ole Heinrich. Die Ludwigsburger Sommerhaus Filmproduktion wird den Stoff realisieren.

 

Bitte weitersagen. Teilen Sie diesen Beitrag.