50. International Film Festival Rotterdam 2021

Einreichungen zur Sichtung noch bis 14. Oktober 2020

Fahnen des Festivals
Jetzt für die Sichtung anmelden und am IFFR 2021 teilnehmen. | Bild: Bas Czerwinski/IFFR

Vom 27. Januar bis zum 7. Februar 2021 findet das 50. Internationale Film Festival Rotterdam statt. Das Festival bietet mit Wettbewerben und dem angeschlossenen Koproduktionsmarkt CineMart (27. bis 30. Januar 2021) vor allem eine wichtige Plattform für Nachwuchsregisseur*innen, sowie innovative und unabhängige Produktionen. Mit über 300.000 Besucher*innen ist es nicht nur die größte kulturelle Veranstaltung der Niederlande, sondern auch eines der bedeutenden europäischen Filmfestivals.

Die Awards

Tiger Award Competition: Im offiziellen Programm wird der Tiger Award an einen von bis zu 16 nominierten Langfilmen vergeben. Es konkurrieren erste, zweite oder dritte Regiearbeiten, deren Welt- oder internationale Premiere in Rotterdam stattfindet. Der Preis ist mit 40.000 Euro dotiert und wird zwischen Regisseur*in und Produzent*in geteilt. Neben dem Tiger Award wird die Jury zwei Spezialpreise (je 10.000 Euro) für die außergewöhnliche künstlerische Leistung ihrer Wahl vergeben.

Big Screen Competition: Der VPRO Big Screen Award wird an Arthouse-Filme mit einem größeren internationalen Potenzial für den Kinoverleih vergeben. Der Gewinnerfilm wird in den Niederlanden in Kinos und im Fernsehen gezeigt. Darüber hinaus ist er mit 30.000 € dotiert, wovon die Hälfte an den Verleih geht, der sich zum Kauf des Films entschließt.

Die Ammodo Tiger Short Awards für die besten Kurzfilme werden an drei Filme gleichwertig verliehen und prämiert sind diese jeweils mit 5.000 Euro.

Alle Langfilme (länger als 60 Minuten), die nach dem 01. Januar 2020 veröffentlicht wurden, konkurrieren um den mit 10.000 Euro dotiertenBankGiro Loterij Audience Award.

Das Festivalprogramm

Bright Future: Für Filme meist junger, aufstrebender Talente, die ihren eigenen filmischen Stil entwickeln. In dieser Sektion werden Spielfilmdebüts gezeigt, die ihre Welt- oder internationale Premiere feiern.

Harbour ist die jüngste Sektion des IFFR und zeigt das größte Programm. Es spiegelt den multidimensionalen Charakter Rotterdams und seines Festivals als „sicherer Hafen“ wider. Es ist die wichtigste Grundlage für die vielfältigen und qualitativ hochwertigen Filme, die das Festival der Welt zeigen möchte.

Limelightzeigt die Höhepunkte des Jahres im Arthouse und eine Vorschau auf die Kinofilme des Jahres. Was bisher Regained hieß, wird umbenannt und erweitert in Cinema Regained, ein Schaufenster, das die lebendige Geschichte des Kinos reflektiert. Das IFFR wird auch weiterhin eine umfangreiche und einzigartige Reihe von (nicht-kompetitiven) Kurz- und Mittellangfilmen präsentieren.

Art Directions: Programm, dass Ausstellungen, Installationen, Performances sowie zeitgenössische immersive Kunstformen wie VR präsentiert.

Teilnahmebedingungen

  • Für die verschiedenen Sektionen des Festivals können Spielfilme (über 60min) und Kurzfilme (bis 60min), kreative Dokumentarfilme, Experimentalfilme und visuell innovative Produktionen, sowie zeitgenössische immersive Kunstformen wie VR eingereicht werden, die nach dem 1. Januar 2020 fertiggestellt wurden.
  • Eingeladene Filme müssen für die Vorführung englisch untertitelt sein.
  • Sichtungsmaterial wird bevorzugt via Vimeo (downloadbar) oder als Upload entgegengenommen. Alternativ kann auch eine DVD geschickt werden. Eine Online-Anmeldung über die Festivalwebsite ist für jede Einreichung obligatorisch. Hierzu muss ein Nutzerkonto auf der Festival-Website angelegt werden.
  • Weitere Informationen sowie die detaillierten Regularien sind auf der Website des Festivals erhältlich.

Einreichfristen

  • Langfilme (über 60min) können bis zum 14. Oktober 2020 beim Festival eingereicht werden.
  • Kurzfilme (bis 60min): Fertigstellung nach dem 1. Juli 2020 ist am 21. September 2020 einzureichen sowie Fertigstellung vor dem 1. Juli 2020 am 24. August 2020.

Einreichgebühr

  • Langfilme (über 60 Minuten): 55 Euro
  • Kurzfilme (bis 60 Minuten): 30 Euro

Anmeldung zur Sichtung

German Films als zentraler Ansprechpartner für die Einreichung deutscher Filmproduktionen wird für das künstlerische Vorstandsmitglied Giona Nazzaro und Programmer Annina Wettstein Mitte Oktober 2020 eine Sichtung in München veranstalten, die allen interessierten Produzent*innen von abendfüllenden Filmen (ab 60 Minuten) zur Anmeldung jener Spielfilme und kreativer Kino-Dokumentarfilme offensteht. Hierbei entfällt die Einreichgebühr.

KURZFILME müssen bitte direkt beim Festival eingereicht werden!

Falls Sie an der Teilnahme Ihres Filmes bei der Sichtung interessiert sind, melden Sie diesen bitte über unser  Film Submission Management System an. Bei erstmaliger Nutzung ist ein Benutzerkonto anzulegen. Zusätzliche Materialien wie Synopsis oder Biografie des Regisseurs können direkt im System hochgeladen werden.

Filme, die für die Sichtung angemeldet werden, müssen nicht nochmals beim Festival registriert werden.

Anmeldeschluss für die Teilnahme an der Sichtung ist der 05. Oktober 2020.

Bis zum Anmeldeschluss muss auch der englisch-untertitelte Sichtungsscreener bei German Films vorliegen. Als Sichtungsformate werden Filmdateien als Download akzeptiert. Es können auch Blu-Ray und DVD zur Verfügung gestellt werden. Bitte senden Sie den physischen Sichtungsscreener an: German Films Service + Marketing GmbH, Festival Department, Herzog-Wilhelm-Straße 16, 80331 München. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Simone Baumann.

 

Quelle: German Films Service + Marketing GmbH

Mehr Infos:
Festival-Website
Festival-Infos
Teilnahmebedingungen

Bitte weitersagen. Teilen Sie diesen Beitrag.