Drei MFG-geförderte Filme für Europäischen Filmpreis nominiert

„Berlin Alexanderplatz“ von Burhan Qurbani, „Acasa, My Home" von Radu Ciorniciuc und „Corpus Christi“ von Jan Komasa

Ein dunkelhäutiger und ein weißer Mann schauen sich in die Augen, beide haben Clownsmasken auf dem Kopf
Still aus Berlin Alexanderplatz

Die MFG-geförderte Produktion „Berlin Alexanderplatz“ von Burhan Qurbani und der von der MFG im Verleih unterstützte Spielfilm „Corpus Christi“ von Jan Komasa gehen beim diesjährigen 33. Europäischen Filmpreis ins Rennen um die Auszeichnung als Bester Spielfilm. Zudem sind Burhan Qurbani und Martin Behnke für die Kategorie Bestes Drehbuch für „Berlin Alexanderplatz“ nominiert. „Acasa, My Home" von Radu Ciorniciuc hat Aussichten auf die Auszeichnung als Bester Dokumentarfilm. Am 12. Dezember wird die ursprünglich in Reykjavik geplante Preisverleihung live  aus Berlin übertragen.

Zu den MFG-geförderten Filmen

„Berlin Alexanderplatz“

Der Spielfilm „Berlin Alexanderplatz“ ist eine Neuinterpretation des  weltberühmten Romans von Alfred Döblin. Die Autoren Burhan Qurbani und Martin Behnke versetzen die Geschichte in das heutige Berlin. Er wurde von der Ludwigsburger Sommerhaus Filmproduktion in Koproduktion mit Lemming Film und in Zusammenarbeit mit dem ZDF hergestellt, gefördert von MFG, MBBB, Film-und Medienstiftung NRW, Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, FFA, DFFF, Nederlands Filmfonds und Eurimages. Entertainment One Germany brachte „Berlin Alexanderplatz“ in die deutschen Kinos, Beta Cinema hat den Weltvertrieb übernommen.


„Acasa, My Home"

Die als internationale Koproduktion von Radu Ciorniciuc realisierte Arbeit verfolgt den dramatischen Wandel im Leben der Familie Enache. Von der Wildnis in die Stadt. Neun Kinder und ihre Eltern lebten 20 Jahre lang in der Wildnis des Bukarester Deltas in perfekter Harmonie mit der Natur, bis sie aus ihrem Paradies vertrieben und gezwungen wurden, sich der Großstadt anzupassen. Die Stuttgarter Corso Film- und Fernsehproduktion wurde bei der Herstellung des bereits mehrfach ausgezeichneten Dokumentarfilms mit Fördermitteln der MFG unterstützt.


„Corpus Christi“

„Corpus  von Jan Komasa ist die Geschichte des 20-jährigen Daniel, der, während seines Aufenthalts in einem Jugendgefängnis eine spirituelle Transformation erlebt. Als er zur Arbeit in eine kleinen Stadt geschickt wird, verkleidet er sich bei seiner Ankunft als Priester und übernimmt versehentlich die örtliche Gemeinde. Der Tübinger Arsenal Filmverleih brachte den Film mit Unterstützung der MFG in die deutschen Kinos.


Die Europäische Filmakademie vergibt den Europäischen Filmpreis seit 1988. Weitere Informationen unter europeanfilmawards.eu

Kontakt

 Uwe Rosentreter
Uwe Rosentreter

Leiter Stabsstelle Kommunikation und Veranstaltungsmanagement

Unit Filmförderung

Bitte weitersagen. Teilen Sie diesen Beitrag.