Weltpremiere „Robin Bank“ beim Thessaloniki Documentary Festival

Weitere europäische Premieren des MFG-geförderten Dokumentarfilms folgen in den kommenden Wochen

Still aus dem Film „Robin Bank“ (2022) mit einem Geldautomaten und Graffiti
Still aus dem Film „Robin Bank“ (2022) | INDI Film

Der von der MFG geförderte Dokumentarfilm „Robin Bank“ feierte letzte Woche seine Weltpremiere in Griechenland beim Thessaloniki Documentary Festival und im Anschluss die spanische Premiere beim International Filmfestival Malaga. Bei CPH:Dox, dem internationalen Dokumentarfilmfestival Kopenhagen, ist der Film am 26. März und 28. März sowie am 3. April zu sehen. Camino Filmverleih bringt den Film in Deutschland demnächst ins Kino.

Über den Film: „Wollen Sie wissen, wie man eine halbe Million Euro von neununddreißig verschiedenen Banken stehlen kann, um soziale Projekte zu finanzieren? Robin Bank erzählt die Geschichte eines Mannes, der genau das getan hat.“ Entstanden ist ein teilweise animierter Film von Anna Girault Gris über einen spanischen Robin Hood, der den Preis für seine Überzeugungen zu zahlen bereit ist. Nachdem der Aktivist Enric Duran vor seiner Gerichtsverhandlung über Jahre von der Bildfläche verschwunden ist, gelingt es der Regisseurin, über seine Mutter in einem verschlüsselten Chat Kontakt zu ihm herzustellen.

Den Link zum Trailer finden Sie hier.

Quelle: INDI FILM GmbH

 

Weitere Info: 

INDI Film

Bitte weitersagen. Teilen Sie diesen Beitrag.