Neuer Termin für das 28. CineLatino Festival

Lateinamerikanische Filmprojekte vom 2. bis 9. Juni in Tübingen, Stuttgart und Reutlingen

Viele Menschen sitzen in Stuhlreihen in einem Raum und schauen einen Film auf einer Leinwand, alle tragen große Kopfhörer, die leuchten
CineLatino Festival | Bild: Alexander Gonschior

Der neue Termin für das 28. CineLatino steht fest: Vom 2. bis zum 9. Juni 2021 gibt es aktuelle Filme aus Lateinamerika in Tübingen, Stuttgart und Reutlingen zu sehen. Geplant ist ein Open Festival Space draußen am Neckar. In diesem Jahr bildet Kolumbien den Länderschwerpunkt, das durch seine abwechslungsreiche, häufig gewaltgeladene Geschichte das Zuhause von diversen Ethnien ist.
Das dazugehörige Festival CineEspañol mit Filmen aus Spanien findet vom 16. bis zum 20. Juni 2021 in Freiburg statt.

Der Debütfilm „Chocó" des ersten afroamerikanischen Regisseurs und Produzenten Kolumbiens, Jhonny Hendrix Hinestroza, porträtiert das Leben afroamerikanischer Frauen im ländlichen Kolumbien und hat in der Hauptrolle eine Frau, die alleine für das Überleben ihrer kleinen Familie sorgen muss. Neben „Chocó" wird auch Hinestrozas jüngster Film „Candelaria" auf dem Festival gezeigt, der von einem älteren Paar handelt, das seine abgeflammte Liebe dank einer entdeckten Videokamera wieder neu aufleben lässt im Kuba der Neunziger. Alejandro Landes arbeitet mit seinem Film „Monos" die jüngere Geschichte Kolumbiens auf.

Die Veranstalter*innen haben bereits eine Alternative parat, falls die Kinos im Juni weiterhin geschlossen bleiben. 

Quelle: CINELATINO c/o Filmtage Tübingen e.V.

Mehr Infos:
Webseite CineLatino

Bitte weitersagen. Teilen Sie diesen Beitrag.