Kinostart „Räuberhände“

Ab 2. September läuft der MFG-geförderte Film von İlker Çatak im Kino.

Der von der MFG geförderte Spiefilm „Räuberhände“ von İlker Çatak feiert am 2. September seinen Kinostart. Flare Film Produktion realisierte in Ko-Produktion mit SWR, ARTE und HR das Gewinner-Drehbuch des Thomas Strittmatter Preises 2018 von Gabriele Simon und Finn-Ole Heinrich. Unterstützt wurde das Projekt von BKM, MFG Baden-Württemberg, Medienboard Berlin-Brandenburg, DFFF und Kuratorium junger deutscher Film. Salzgeber bringt die Produktion auf die große Leinwand.

Premiere in Karlsruhe
Das war die Premiere von „Räuberhände“ in Karlsruhe. v.l.n.r.: Carl Bergengruen (MFG), Jürgen Pohl (Salzgeber), Jan Berning (SWR), Gabriele Simon (Produzentin und Drehbuchautorin), Emil von Schönfels (Hauptdarsteller), Mekyas Mulugeta (Hauptdarsteller) und Finn-Ole Heinrich (Drehbuchautor) | Bild: Salzgeber

Über den Film

Jungs mit Größe: Janik und Samuel haben das Abi geschafft und wollen zusammen nach Istanbul reisen – in ein neues, selbstbestimmtes Leben. Doch kurz vor dem Trip wird ihre Freundschaft auf eine harte Probe gestellt. Die Reise der beiden verläuft anders als geplant…

Mit „Räuberhände“ hat İlker Çatak („Es gilt das gesprochene Wort“) den Erfolgsroman von Finn-Ole Heinrich verfilmt. Das Buch avancierte nach seiner Erstveröffentlichung 2007 zum Beststeller, gilt heute in vielen deutschen Schulen als Pflichtlektüre und wurde in seiner Bühnenfassung am Hamburger Thalia Theater bereits über 100 mal aufgeführt. Wahrhaftig und einfühlsam erzählt Çatak von einer tiefen, prägenden Freundschaft und vom einzigartigen Lebensgefühl mit 18 – jener Zeit des Aufbruchs, in der alle Möglichkeiten offen scheinen. Emil von Schönfels und Mekyas Mulugeta glänzen als Freundespaar, das sich auf eine länderüberspannende Suche nach Freiheit, Heimat und Identität macht.

Quelle: Salzgeber

 

Mehr Infos:
Thomas Strittmatter Preis
Projektseite

Bitte weitersagen. Teilen Sie diesen Beitrag.